Lüneburg

Lüneburger SK dominiert das Verfolgerduell in Hildesheim

Mit einem souverän 3:0 (2:0)-Auswärtssieg beim Tabellenzweiten VfV Hildesheim 06 hat der Lüneburger SK den Rückstand auf den (spielfreien) Spitzenreiter der Fußball-Oberliga Niedersachsen, FT Braunschweig, auf zwei Punkte verkürzt.

Lüneburg.

Die rund 600 Zuschauer in Hildesheim rieben sich in der Anfangsphase verwundert die Augen – so stark hatten sie die Gäste aus Lüneburg nicht erwartet. Bereits in der 11. Minute musste der Hildesheimer Torwart zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach einer von Gökan Iscan mustergültig getretenen Ecke war Innenverteidiger Stefan Wolk mit dem Kopf zur Stelle. Nur 13 Minuten später bediente Nico Hübner den auf der rechten Seite durchgebrochenen Finn-Patrick Gierke, der den Ball flach ins Tor schieben konnte – 0:2.

Die Hildesheimer Akteure waren in dieser Phase völlig von der Rolle und durften froh sein, dass Sven Möller zwei hochkarätige Chancen zum Ausbau der Führung vergab. Die nachlässige Chancenverwertung wäre mit dem Pausenpfiff um ein Haar bestraft worden. Doch LSK-Torwart Maximilian Wulf konnte in der 45. Minute einen Schuss aus acht Metern mit einem Reflex entschärfen. „In der ersten Halbzeit haben wir super Fußball gespielt“, freute sich Co-Trainer Thomas Oelkers, der nach dem Seitenwechsel einige Male zittern musste.

Denn nun setzten die Hausherren das um, was sie sich schon im ersten Durchgang vorgenommen hatten: den LSK unter Druck zu setzen. Doch weil Hildesheim seine beiden besten Möglichkeiten nicht nutzen konnte und Wulf in der 72. Minute erneut auf dem Posten war, verpuffte der Angriffselan bald. In der Schlussphase machte der LSK mit einem Konterangriff alles klar. Gierke leitete den Gegenzug ein, passte zu Sven Möller, der sich die dritte Großchance nicht entgehen ließ. „Ich bin mit unserer Leistung heute sehr zufrieden“, resümierte Oelkers.