Schneverdingen

Silber für Niedersachsen

Faustballnachwuchs muss sich beim Jugend-Europapokal nur Bayern geschlagen geben

Schneverdingen. Die Nachwuchs-Faustballer des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB) haben in der letzten Freiluftentscheidung den zweiten großen Triumph – nach dem Gewinn des Deutschlandpokals – knapp verpasst. Beim Jugend-Europapokal in Diepoldsau in der Schweiz musste sich der NTB dem bayerischen Nachwuchs beugen. Dritter wurde die Auswahl von Oberösterreich. Insgesamt waren 43 Teams aus Österreich, der Schweiz und Deutschland in den Altersklassen der weiblichen und männlichen U18- und U14-Jugend beteiligt. Die beste Einzelplatzierung sicherte sich die weibliche U18, die im Finale knapp der Auswahl Schleswig-Holsteins unterlegen war.

Nicht zufrieden waren die Verantwortlichen mit dem Abschneiden der weiblichen U14-Jugend, in der mit Laura Kauk und Laura Heil auch zwei Spielerinnen des TV Jahn Schneverdingen zum Einsatz kamen. Nach einem durchwachsenen ersten Tag mit einem Sieg, zwei Unentschieden und einer Niederlage blieb nur das Spiel um Platz fünf. Dort gewannen die Niedersachsen mit 2:0-Sätzen gegen Schleswig-Holstein. Den Gesamttriumph 2012 konnte Niedersachsen nicht wiederholen. Dennoch zeigte sich NTB-Delegationsleiter Achim Brandes (Braunschweig) recht zufrieden. Mit Silber für die weibliche U18, Bronze für die männliche U14, Rang vier (männliche U18), Rang fünf (weibliche U14) und dem zweiten Platz in der Gesamtwertung habe das NTB-Team einen großen Erfolg erzielt. Niedersachsen habe bewiesen, dass man eine wichtige Rolle im europäischen Nachwuchsfaustball spiele.