Harburg
Fußball

Michel Dinzey ist neuer Trainer beim Klub Kosova

Ehemaliger Fußballprofi des FC St. Pauli mit der Erfahrung aus 90 Erst- und 77 Zweitligaspielen übernimmt den Landesliga-Aufsteiger als Nachfolger von Thorsten Beyer.

Wilhelmsburg. Einen neuen Trainer vermeldet Fußball-Landesligist Klub Kosova. Manager Arton Mazrekaj verpflichtete mit Michel Mazingu Dinzey einen Ex-Profi vom FC St. Pauli. Die Aufmerksamkeit am einzigen Sonntagnachmittagspiel um 15 Uhr an der Dratelnstraße gegen den SC Schwarzenbek ist dem Klub Kosova damit sicher.

Michel Dinzey brachte es als Profi auf 90 Bundesligaspiele, 77 Spiele in der 2. Bundesliga und 220 Regionalliga-Einsätze. Dazu kommen 33 Länderspiele für den Kongo. Die Fans des FC St. Pauli wählten Dinzey anlässlich des Vereinsjubiläums 2010 in die Jahrhundertelf. Nach seinem Rücktritt als Spieler begann Dinzey im Oktober 2008 beim DFB als Stützpunkttrainer in Hamburg (Steilshoop). Vom 1. März bis zum 31. Dezember 2009 war er Assistenztrainer im Kongo bei einem Erstligisten in der Stadt Lubumbashi. Dort holte er 2009 den Titel als Landesmeister. Danach arbeitete er in beratender Funktion in der Türkei. Von Oktober 2011 bis Juli 2012 war Michel Dinzey als Spielertrainer und in der Nachwuchsförderung beim TSV Apensen im Landkreis Stade tätig.

Buxtehuder SV will beim MSV Hamburg die Tabellenspitze behaupten

Dass gleich vier Mannschaften aus dem Hamburger Süden in der Hansastaffel am Freitagabend um 19.30 Uhr antreten müssen, hat es auch noch nicht gegeben. Erschwerend kommt hinzu, alle vier müssen auswärts ran. Tabellenführer Buxtehuder SV muss zum heimstarken MSV Hamburg. Sämtlich drei Siege konnte MSV Hamburg auf eigener Anlage an der Kandinskyallee einfahren, wo noch ein Unentschieden geholt wurde und bisher erst eine Niederlage zu Buche steht. Der elfte Tabellenplatz ist hauptsächlich der schlechten Auswärtsbilanz mit vier Niederlagen und einem Unentschieden, aber noch keinem Sieg, geschuldet. Da dürfte das Spiel für die Estestädter alles andere als ein Selbstgänger werden, zumal die Buxtehuder nach zehn Siegen in zehn Spielen als unangefochtener Tabellenführer das Team sind, das in der Landesliga Hansa am meisten gejagt wird.

Auch die Begegnungen der anderen Teams haben es an diesem Freitag in sich. Der Tabellenzweite FC Türkiye reist zum Vierten Barsbütteler SV und trifft dort ebenfalls auf einen Gegner, der auf eigener Anlage nicht zu unterschätzen ist. Die Barsbütteler sind zu Hause bisher ungeschlagen. Die Heimniederlage gegen Lohbrügge hat beim FC Türkiye keine Spuren hinterlassen, glaubt Trainer Theodore Fici. „Wir haben alle Mann an Bord, das Training unter der Woche war klasse. Wir fahren zwar mit Respekt nach Barsbüttel, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit drei Punkten heimkehren.“ Der Trainer glaubt also an einen Sieg.

FTSV Altenwerder hofft auf ersten Sieg an einem Freitagabend

Das wollen die Kicker vom FTSV Altenwerder auch mal an einem Freitagabend erleben. Sie müssen an der Snitgerreihe beim FC Hamm United antreten. Bisher gab es für die Mannschaft von Trainer Thorsten Bettin an einem Freitag noch nichts zu ernten. Co-Trainer Manu Garcia fordert deshalb: „Es wird Zeit, dass wir dieser Serie mal ein Ende bereiten und bei Hamm United einen Sieg einfahren.“ Hamm United gilt nicht als besonders heimstark, hat erst einen Sieg auf eigener Anlage zu Buche stehen, dagegen aber schon drei Siege auf gegnerischem Platz geholt und rangiert deshalb auf einem guten siebten Tabellenplatz.

Der SV Wilhelmsburg, gerade Hamm United mit 0:3 unterlegen, hat eine negative Woche hinter sich. Erst das ärgerliche Unentschieden in Bergedorf und dann die klare Abfuhr gegen Hamm United. Die Mannschaft von Trainer Peter Lascheit hat heute Abend eine schwere Partie beim kriselnden Concordia vor sich, der als großer Favorit in die Saison gestartet ist, aber seine letzten drei Spiele verloren hat. Auf dem Kunstrasenplatz am Bekkamp soll eine Wende zum Besseren eingeleitet werden.

Der FC Süderelbe muss am Sonntag um 10.45 Uhr beim SC Rahlstedt ran. Trainer Jean-Pierre Richter fordert beim Letzten einen Sieg, um in der Tabelle weiter Boden gut zu machen.