Winsen

TSV Winsen geht in Schneverdingen mit 0:7 unter

180 Minuten und kein Tor. Es war nicht das lange Wochenende der Fußballer vom TSV Winsen.

Winsen. Nur 51 Stunden nach dem Ausscheiden im Bezirkspokal-Viertelfinale gegen Germania Walsrode kassierte das Team von Trainer Mike Soltau im Spitzenspiel der Bezirksliga zwei eine 0:7 (0:3)-Klatsche beim TV Jahn Schneverdingen. Im Duell zweier Landesliga-Absteiger erzielten Fabian Natter und Marcelo Reis jeweils drei Tore für die Gastgeber aus dem Landkreis Heidekreis.

„Ich kann meiner Mannschaft nicht einmal einen Vorwurf machen. Die Einstellung stimmte“, sagte Soltau. Schon in der Anfangsphase musste Winsen in der Defensive Schwerstarbeit verrichten, hielt bis zu 23. Minute das torlose Remis. Zur zweiten Halbzeit stellte Soltau auf zwei Spitzen um, die äußerst starken Gastgeber erzielten aber wenige Sekunden nach Wiederanpfiff das 4:0. „Dann gingen die Köpfe runter“, so Soltau. „Jeder einzelne Schneverdinger war schneller als sein Gegenspieler.“

Schneverdingen rückte durch den Sieg im direkten Duell an Winsen vorbei auf Rang drei vor. Den Sprung ganz nach oben verpasste der TV Meckelfeld durch das 1:1 (0:0)-Remis im Kreisderby beim MTV Borstel-Sangenstedt. So steht der spielfreie Aufsteiger MTV Eintracht Celle weiter auf dem Platz an der Sonne vor den punktgleichen Meckelfeldern (beide 22 Punkte).