Stade

BSV -Juniorinnen treffen auf Insolvenzverein

Am Sonntag ist Drittliga-Tabellenführer Frankfurter HC zu Gast in der Halle Nord

Buxtehude/Stade. Der Bundesliga-Nachwuchs des Buxtehuder SV sorgt in der 3. Liga Ost weiter für Furore. Nach dem 30:23 (16:12) des Juniorenteams gegen den bis dahin ungeschlagenen MTV 1860 Altlandsberg gehören die Handballfrauen des Buxtehuder SV II zu den vier Mannschaften der Staffel Ost, die nach drei Spieltagen in der Liga noch ungeschlagen sind. Jetzt kommt es aber knüppeldick. Am Sonntag, 17 Uhr, ist das Juniorenteam des insolventen Erstligisten Frankfurter HC zu Gast in der Halle Nord.

Zwar haben 17 Erstliga-Spielerinnen, darunter Friederike Gubernatis, die zum Buxtehuder SV wechselte, den Frankfurter HC nach Bekanntgabe der Insolvenz im Juli dieses Jahres verlassen, doch wird in Buxtehude am Sonntag nicht nur einfach ein Juniorenteam auflaufen, das gerade mit einem 29:23 gegen den SV Henstedt-Ulzburg die Tabellenführung verteidigen konnte, sondern auch eine Mannschaft, die vom bisherigen Erstligatrainer Dietmar Schmidt – seit 2006 beim Frankfurter HC – auch bestens eingestellt sind dürfte. Nur zwei Spielerinnen aus dem Erstligakader hatten dem Verein nach dem Zwangsrückzug aus der ersten Frauen-Bundesliga die Treuer gehalten. Allerdings hatten es die Frankfurterinnen im Gegensatz zum Buxtehuder Juniorenteam noch nicht mit den so stark eingeschätzten Mannschaften wie TSV Travemünde und MTV Altlandsberg zu tun, gegen die der Buxtehuder SV schon zwei Überraschungserfolge landen konnte.

In der Parallelstaffel Nord feierte der Aufsteiger VfL Stade mit einem 33:20 (16:8) gegen den SC Greven 09 den ersten Saisonsieg. Bis auf 15 Tore konnte das Damenteam von Trainer Sascha Rajkovic davonziehen. Der Coach lobte die Deckungsarbeit und das Tempo seiner Mannschaft. „In der zweiten Halbzeit war die einzige Frage nur noch die Höhe des Sieges“, sagte Rajkovic. Herausragende Werferinnen waren Mona Hoffmann und Katharina Pahl mit jeweils acht Treffern, je vier Tore warfen Dragica Klindo und Jessica Galle. Jetzt werde man sich in Ruhe auf das nächste Spiel vorbereiten. Am Sonnabend, 12. Oktober, kommt der Vorletzte TSV Hahlen nach Stade.