Stade

TuS Güldenstern setzt erstes Ausrufezeichen

Das erste Ausrufezeichen ist gesetzt. Die Fußballer der TuS Güldenstern Stade haben in ihrem ersten Punktspiel nach dem Abstieg aus der Landesliga in der Bezirksliga vier ihren ersten Sieg eingefahren.

Stade. Und das gleich mit 4:2 (1:2) gegen die SV Drochtersen/Assel II, die wie die Stader am Ende der Saison ganz oben stehen will.

"Eine halbe Stunde lang hatten wir alles im Griff", sagte Güldensterns Trainer Martin König. Da führte seine Mannschaft durch einen Kopfballtreffer von Christopher Eggers mit 1:0. Doch binnen sieben Minuten konnten die Gäste aus Kehdinger das Spiel drehen. Ihr Neuzugang Pascal Voigt von der SV Ahlerstedt/Ottendorf verwandelte zwei Elfmeter und Güldenstern lag zur Pause mit 1:2 zurück.

Martin König wechselte dreimal aus, seine Mannschaft erspielte sich ein Übergewicht. Wieder war es Christopher Eggers, der per Strafstoß zum 2:2 ausgleichen konnte. In den letzten zehn Spielminuten machten dann Benedikt Griemsmann und Niklas Tworeck den Erfolg für TuS Güldenstern perfekt.

Stadtrivale VfL Stade dagegen zeigte beim 0:2 (0:1) beim TSV Sievern eine "grottenschlechte Leistung", wie Fußball-Abteilungsleiter Horst Wiebusch sagte. Gleich zu Beginn der Partie traf Boris Gröne an die Latte. Wenn der reingegangen wäre ... ja, wenn!