Stade

TSV Winsen - ein halbes Dutzend gegen Jesteburg

In der zweiten Hauptrunde um den Bezirkspokal wurden die Favoriten allesamt ihrer Rolle gerecht.

Winsen/Stade. Dabei ragt das 6:0 (4:0) des TSV Winsen gegen den VfL Jesteburg heraus. Ein halbes Dutzend Tore gab es sonst nur noch in Begegnungen mit Elfmeterschießen.

Yannick Heidrich, Patrick Struwe (2), Bastian Zitzen und Ali Hamade (2) waren die Torschützen für den TSV Winsen, der auf dem heimischen Jahnplatz wenig Mühe hatte, ins Pokal-Achtelfinale einzuziehen. Der Gegner in der Runde der letzten 16 heißt am 7. August um 19.30 Uhr TSV Bardowick und hat Heimrecht. Die Überraschungsmannschaft der ersten Hauptrunde setzte sich 2:0 (1:0) beim SV Wendisch Evern durch. Simon Klepatz und Tim Körner waren die Torschützen.

Auch im zweiten Harburger Landkreisderby gewann die Heimmannschaft. Nach 0:1-Rückstand durch Dennis Weihe trafen Marvin Mißfeld (2), Mark Schade und Björn Richter zum 4:1 für Eintracht Elbmarsch gegen den TV Meckelfeld. In der nächsten Runde genießt Eintracht Elbmarsch um 18.30 Uhr erneut Heimrecht gegen den MTV Treubund Lüneburg, der das Lüneburger Kreisderby beim SV Ilmenau mit 3:0 gewinnen konnte. Die Torschützen: Max Hartmann und Vincent Grzywaczewski (2). Zwei lockere Siege feierten die SV Ahlerstedt/Ottendorf mit 2:0 (0:0) beim TSV Bienenbüttel (Torschützen: Leandro Dittmer, Jan-Philipp Steenbock) und TuS Güldenstern Stade mit 3:0 (1:0) gegen den TuS Harsefeld. Die Tore erzielten Christopher Eggers, Frederik Klintworth und Kevin Tews. Mittwoch trifft Güldenstern um 19.30 Uhr zuhause auf den VSK Osterholz-Scharmbeck, Ahlerstedt/Ottendorf spielt gegen BW Bornreihe.