Drochtersen

Drochtersen/Assel setzt auf die eigenen Kräfte

Beim Fußball-Oberligisten rücken zwei Söhne des Vereinschefs in den Kader auf

Drochtersen. Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist bekanntlich das schwerste. Das weiß auch Fußballtrainer Lars Jagemann vom Oberligisten SV Drochtersen/Assel. Der Übungsleiter weiß ganz genau, dass es schwer werden wird, an die abgeschlossene Spielserie anzuschließen, in der die Kehdinger als Aufsteiger eine überraschend gute Rolle spielten und als Sechster mit dem Erreichten mehr als zufrieden sein konnten. Ausgerechnet in die schwere zweite Oberliga-Saison geht der Verein überwiegend mit Neuzugängen aus den eigenen Reihen.

"Wir machen im Verein eine gute Jugendarbeit. Da liegt es doch nahe, dass wir eigene Kräfte in unsere Ligamannschaft holen", sagt Jagemann über den Kader für die neue Saison, in den mit Yannis Elfers und Jasper Gooßen zwei Talente aus der A-Jugend aufrücken. Aus der Bezirksligamannschaft erhalten Thilo Gooßen, Nico Junge, Marek Baumgartner und Daniel Jankowski die Chance, aufzurücken. Thilo und Jasper Gooßen sind die Söhne von Vereinschef Rigo Gooßen. Weitere Zugänge sind Dawid Kubera (Polen) und Pascal Voigt von der SV Ahlerstedt/Ottendorf. Den Verein in der Sommerpause verlassen haben Lukas Hertting (Lüneburger SK), Igor Martens (SV Ahlerstedt/Ottendorf), Walerij Hettich (Heeslinger SC) und Frank Springer (Ziel unbekannt).

In zwei Testspielen kassierten die Kehdinger eine 0:2-Niederlage gegen Regionalliga-Aufsteiger Eintracht Norderstedt und gewannen 6:1 gegen Bezirksligist FC Oste/Oldendorf. Nächster Gegner ist Sonnabend der FC Sparta Bremerhaven (Bremen-Liga).