Schneverdingen

Schneverdinger Faustball-Frauen an der Spitze der Bundesliga

Zwei Siege ohne einen einzigen Satzverlust konnten die Bundesliga-Faustballfrauen des TV Jahn Schneverdingen am zweiten Spieltag der Feldsaison in Leichlingen einfahren.

Schneverdingen. Gegen die TG 1881 Düsseldorf ging es beim 3:0 (11:9, 11:8, 11:8) noch relativ knapp zu. Beim 3:0 gegen den Leichlinger TV profitierte das Team von Trainerin Christine Seitz auch davon, dass die Heimmannschaft verletzungsbedingt auf ihre Zuspielerin Lina Hasenjäger verzichten musste.

Beim TV Jahn Schneverdingen machte Angreiferin Gitti Matthiesen mit ihrem variablem Spiel die meisten Punkte. 11:7, 11:8 und 11:5 hieß es am Ende der Begegnung, nach der sich die "weißen Heidschnucken" an die Spitze der Tabelle der 1. Bundesliga Nord setzten. Ganz so klar wie das Ergebnis war der Spielverlauf aber nicht. Bis zum nächsten Spieltag in zwei Wochen in Düdenbüttel will Christine Seitz die Zeit nutzen, die deutlich gewordenen Defizite zu beseitigen.

Von der Tabellenspitze können die Faustball-Herren des TSV Hagenah in der 1. Bundesliga Nord nur träumen, sie kamen zuletzt mit 1:5 (6:11, 8:11, 4:11, 5:11, 11:8 und 7:11) beim TV Brettorf gehörig unter die Räder und warten wie das Schlusslicht MTV Vorsfelde nach drei Spielen immer noch auf den ersten Punktegewinn. Der MTV Vorsfelde ist am 25. Mai der nächste Gegner der Mannschaft von Spielertrainer Stefan Bösch. Dann geht es in Vorsfelde für den TSV Hagenah darum, endlich den ersten Saisonsieg zu holen, um im Kampf um den Klassenerhalt nicht von Beginn an hoffnungslos zurückzufallen.