Ahlerstedt

SV Ahlerstedt setzt Erfolgskurs in der Landesliga fort

| Lesedauer: 2 Minuten

Auch im achten Spiel in Folge bleiben die Landesliga-Fußballer von der SV Ahlerstedt/Ottendorf ungeschlagen.

Ahlerstedt. Mit 4:0 (1:0) wurde der TSV Winsen nach Hause geschickt, der bis zur Pause noch gut mithalten konnte. Nach dem 1:0 durch Leandro Dittmer nach einer knappen halben Stunde war noch der Ausgleich möglich. Ein Doppelschlag von Eyck Gerckens und Mirco Detjens brachten innerhalb von drei Minuten die Vorentscheidung. "Danach ließen wir die Köpfe hängen", sagte Winsens Trainer Mike Soltau, der eine Viertelstunde vor Schluss noch das 4:0 durch Pascal Voigt ansehen musste.

Dreifacher Torschütze beim 6:1 (4:1) des MTV Treubund Lüneburgs gegen den FC Verden 04 war Dominik Fornfeist. Weiter trafen Lennart Holzhüter und die eingewechselten Hauke Pahl und Sascha Winter.

Eintracht Elbmarsch ging beim 4:0 (2:0) gegen den VfL Stade bereits nach fünf Minuten in Führung. Das 1:0 markierte Mannschaftskapitän Benny Ossenfort, für die 2:0-Pausenführung sorgte Björn Richter. Christian Spill legte nach der Pause zwei Treffer nach.

Ganz schön was los war auf der Camper Höhe in Stade beim 4:3 (2:1) der TuS Güldenstern gegen den FC Eintracht Cuxhaven. Dabei sorgten nicht nur die sieben Tore für Aufregung, gleich drei Elfmeter und eine rote Karte für den Stader Torhüter Patrick Bartsch erhitzten zudem die Gemüter. Als nach dem 4:1 durch Benedict Griemsmann (77.) bereits alles entschieden schien, kassierte der Stader Tormann Rot wegen Nachtretens. Den folgenden Strafstoß nutzten die Gäste zum 4:2 und kamen in der Nachspielzeit sogar noch auf 4:3 heran. Patrick Klee (12.) und Christopher Eggers (45., 61.), der zwei Strafstöße für Güldenstern sicher verwandelte, hatten die Stader mit 3:1 in Führung geschossen.

Zwei Treffer von Eduard Geist waren die Grundlage für den 2:1-Auswärtssieg der SV Eintracht Lüneburg beim TV Jahn Schneverdingen , der kurz vor dem Ende nur noch zum Anschlusstreffer durch Patrick Werna kam. Neben dem zweifachen Torschützen waren Torhüter Michael Hopp und Sebastian Völcker, der beide Treffer per Freistoß vorbereitete, die auffälligsten Spieler bei der Eintracht.

( (gb) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport