Neugraben

HSV kommt zum Opferberg

Landesliga-Fußballer des FC Süderelbe erwarten am Dienstag die Hamburger Bundesligaprofis zum Freundschaftsspiel

Neugraben. "Der HSV gegen uns. Bei uns." Mit diesem Slogan wirbt der FC Süderelbe für ein besonderes Fußball-Erlebnis. Der Landesligaclub hat die Bundesliga-Profis des Hamburger SV für ein Freundschaftsspiel gewinnen können und erwartet das Team von Trainer Thorsten Fink am Dienstag, 16. April, um 18 Uhr auf dem Sportplatz Opferberg. Auch wenn der HSV derzeit alles andere als für positive Schlagzeilen nach der 2:9-Pleite in München und dem 0:1 in Hamburg gegen den SC Freiburg sorgt, ist die Nachfrage nach Karten nach wie vor groß.

Ursprünglich sollte das Freundschaftsspiel längst gewesen sein. Doch der langanhaltende Winter mit Generalabsagen und einem unbespielbarem Rasenplatz hat für eine Verlegung gesorgt. "Für uns ein Vorteil", sagt Matthias Nehls aus der Organisationscrew des FC Süderelbe. Für seinen Verein ist die Partie gegen den HSV das "Spiel des Jahres". Den Jugendlichen in der Süderelberegion und auch den Landesliga-Fußballern soll etwas Großes geboten werden. Auf dem Opferberg werden mehrere tausend Besucher erwartet. Karten sind im Vorverkauf erhältlich im FCS-Vereinshaus auf dem Sportplatz Kiesbarg (täglich 18 Uhr), bei Sport Glume Neugraben (Grot Enn 4), im Phoenix Center Harburg (Ticketshop, Hannoversche Straße 86) und bei Eins zu Null an der Bahnhofstraße 60 in Neu Wulmstorf. Die Preise betragen zwölf Euro für Erwachsene (Abendkasse: 16 Euro) und acht Euro für Kinder und Jugendliche (Abendkasse zehn Euro). Noch gibt es genügend Tickets.

Eine Woche später ist das Bundesliga-Team des HSV noch einmal im Süden Hamburgs zu Gast, tritt am Dienstag, 23. April, um 18 Uhr auf dem Jahnplatz beim TSV Winsen an, der in der Landesliga Lüneburg kickt.

Für die Fußballer des FC Süderelbe ist das HSV-Gastspiel der absolute Höhepunkt der Saison. Das Team von Trainer Jean-Pierre Richter nimmt sogar ein Mammutprogramm in Kauf, erwartet am morgigen Sonntag den SC Schwarzenbek zum Punktspiel am Kiesbarg (12.30 Uhr). Und schon einen Tag nach dem "Spiel des Jahres" gegen den HSV muss der FC Süderelbe schon wieder um Punkte in der Hansa-Staffel antreten. Am Mittwoch, 17. April, kommt der Tabellenletzte TuS Finkenwerder zum Kiesbarg, Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Zwei Tage später, am Freitag, 19. April, steht ein weiteres Punktspiel auf dem Programm, dann läuft der FCS bei Hamm United (19.30 Uhr) am Hammer Steindamm auf. Die Strapazen nehmen die Kicker des Landesligisten aber gerne in Kauf. Für viele Spieler wird es wohl in ihrer Karriere die einmalige Gelegenheit bleiben, sich einmal mit einem Profiteam zu messen. Ein Großteil der Mannschaft ist HSV-Fan.

Die anderen Landesligaclubs haben zwar auch viele Nachholspiele zu absolvieren, können diese aber ruhiger angehen. Der Buxtehuder SV muss schon an diesem Sonnabend beim VfL Lohbrügge (15 Uhr) auflaufen und strebt nach dem 2:1-Erfolg beim FC Türkiye einen weiteren Erfolg an. Die Statistik spricht für den BSV. Lohbrügge ist auf dem 13. Tabellenplatz und hat auf eigenem Platz am Binnenfeldredder in dieser Saison noch kein Spiel gewonnen. Allerdings muss Rene Klawon vermutlich auf fünf Leistungsträger verzichten. Die Wilhelmsburger Kicker vom FC Türkiye müssen am Sonntag um 15 Uhr bei Vorwärts Wacker antreten und wollen sich für die Heimpleite gegen Buxtehude rehabilitieren.

Eine schwere Aufgabe steht dem TuS Finkenwerder bevor, der es am Sonntag um 15 Uhr im Uhlenhoff-Stadion mit dem Tabellenzweiten Oststeinbeker SV zu tun hat. Die Finkenwerder um ihren neuen Trainer Denis Zepcan schöpfen nach dem 1:1-Unentschieden gegen Buxtehude wieder Hoffnungen im Abstiegskampf, wollen auch gegen den ambitionieren Oststeinbeker SV für eine Überraschung sorgen.