Stade

Sportkegler des VfL Stade beenden Bundesligasaison mit zwei Siegen als Vierter

Mit zwei deutlichen Heimsiegen gegen höher eingeschätzte Mannschaften haben sich die Sportkegler des VfL Stade zum Saisonabschluss in der Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz verbessert.

Stade. Im alpa bowl wurden der Tabellenneunte KC Einheit Schwerin und der Tabellensechste SVL Seedorf jeweils mit 3:0-Zusatzpunkten bezwungen, wodurch Stade mit 37:29 Punkten nach 22 Spielen noch an KSV Halstenbek vorbeizog. Deutscher Meister wurde die SG ETV/Phönix Kiel vor SV 90 Fehrbellin und KSK Rivalen Hannover. Als Absteiger in die 2. Bundesliga stehen SG Verein Lübecker Kegler und Hertha BSC Berlin fest.

Gegen Schwerin legte Ralf Schmidt in der Startachse mit dem Tageshöchstwert von 892 Holz den Grundstein zum Erfolg. Die Stader Führung bauten Ronald Kagelmann und Ralf Boldt auf 107 Holz aus, so dass der Sieg bereits vor der Schlussachse mit Dag Maibaum und Bert Maashöfer so gut wie sicher war. Auch tags darauf gegen Seedorf präsentierte sich der VfL Stade souverän. Diesmal ging der Höchstwert (882 Holz) auf das Konto von Maashöfer.

( (msb) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport