Scharnebeck

Großer Einsatz nur spärlich belohnt

Schnee und Eis machen Organisatoren und 450 Startern beim Schiffshebewerk-Volkslauf in Scharnebeck zu schaffen

Scharnebeck. Hauptorganisator Dietmar Pumm und das rund 60-köpfige Helferteam von der SV Scharnebeck haben Veranstaltungen schon geschmeidiger hinter sich gebracht. Doch vor allem der Wettergott, namentlich Frau Holle, war ihnen bei der 27. Auflage des internationalen Schiffshebewerk-Volkslaufs nicht hold. "Tags zuvor hatten wir einen mehrstündigen Helfereinsatz, um den Sportplatz vom Schnee zu befreien und die gefährlichsten Stellen auf der Strecke zu entschärfen", berichtet Pumm, der zum zwölften Mal das Zepter in der Hand hielt.

420 der insgesamt 450 Teilnehmer im Ziel dankten es ihnen und waren mit den Bedingungen zufrieden. Die verbleibenden rund 30 Starter fanden es dagegen "unzumutbar", so Pumm. "Dabei weiß doch jedermann um die Schwierigkeiten eines Volkslaufs zu dieser Jahreszeit, "für die Vereisung und den Neuschnee über Nacht können wir nichts." Zu allem Überfluss verpasste die Spitzengruppe des 10,5-Kilometer-Laufs auch noch die richtige Abbiegung und sortierte sich nach einem erheblichen Umweg erst im geschlagenen Feld hinter Überraschungssieger Markus Korn (44:27 Minuten) ein. "Warum sich die ersten fünf oder sechs Läufer verlaufen haben, ist mir unerklärlich. Sie alle waren nicht zum ersten Mal bei uns, einer kennt die Strecken sogar schon seit mehr als zehn Jahren."

Das gegenüber dem Vorjahr um etwa 200 Finisher kleinere Läuferfeld ist über die schwierigen Wetterbedingungen hinaus auf die am Veranstaltungswochenende beginnenden Osterferien in Niedersachsen zurückzuführen. Mit Halbmarathonsieger Frank Reimann (Triathlon-Team Lüneburg/1:21:17 Stunden) und 2000-Meter-Siegerin Sophie Groß (MTV Treubund Lüneburg/ 7:27 Minuten) finden sich bekannte Namen in der Siegerliste. Erstmals nachhaltig auf sich aufmerksam machten dagegen der 4600-Meter-Sieger Daniel Dieckmann (Elektro Dieckmann/16:13 min.) und der neun Jahre alte 700-Meter-Sieger Levin Lübbers vom Lüneburger SK (2:34 min.)

Sieben weitere Volksläufe gehören zum Salah-Cup 2013 im Kreis Lüneburg

Der Salah-Cup ist eine Serie von neun Volksläufen im Landkreis Lüneburg. Der Begriffsetzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Austragungsorte Scharnebeck, Amelinghausen, Lüneburg, Adendorf und Hohnstorf zusammen. An der Cup-Wertung kann jeder Läufer ohne zusätzliches Startgeld teilnehmen, der bei mindestens fünf Läufen antritt. Ein Punktesystem belohnt den ersten Platz mit 25 Punkten, für Rang 25 gibt es noch drei Punkte. Der punktbeste weibliche und männliche Läufer gewinnt am Jahresende einen Pokal, weitere Auszeichnungen gibt es für die Altersklassensieger.

Nach den Auftaktveranstaltungen in Amelinghausen und Scharnebeck gibt es 2013 folgende Startmöglichkeiten: Junkernhoflauf des Thomasburger SV am 14. April, Deichlauf des TuS Hohnstorf am 2. Juni, Heideköniginnenpokal des MTV Amelinghausen am 18. August, Tiergarten-Volkslauf des MTV Treubund Lüneburg am 8. September, Volkslauf des TSV Adendorf am 15. September, Bleckeder Elbmarsch-Volkslauf am 13. Oktober und Herbstlauf des TSV Gellersen am 3. November.