Sportkegeln

VfL Stade ringt den deutschen Meister Kiel mit 3:0 nieder

Stade. Mit der Optimalausbeute von sechs Punkten haben die Bundesliga-Kegler des VfL Stade ihre Heimspiele gegen die SG Verein Lübecker Kegler und SG ETV/Phönix Kiel gewonnen. Für den deutschen Meister aus der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt war es die erste 0:3-Saisonniederlage überhaupt. In beiden Partien legten Nationalspieler Ralf Schmidt und Bernd Heidtmann den Grundstein für den Gewinn des Zusatzpunktes für den VfL Stade. Schmidt setzte sich gegen Lübeck mit dem Tageshöchstergebnis von 890 Holz durch. Sogar auf 907 Holz brachte es Matthias Brandt gegen Kiel. Der grippegeschwächte Bert Maashöfer rang auf der letzten Bahn noch Nationalspieler Alexander Eggers mit 872 zu 863 Holz nieder und sicherte damit den Zusatzpunkt. Zu den letzten Auswärtsspielen geht es am 9. und 10. März nach Halstenbek und Hannover.