Kevin Hahn lässt die BSV-Kicker jubeln

Einwechselspieler trifft für die Landesliga-Fußballer vom Buxtehuder SV in der Nachspielzeit zum 2:1 gegen den TSV Wandsetal

Buxtehude. Auf eine missglückte Generalprobe folgte eine gelungene Premiere. Mit 2:1 (0:1) gegen den TSV Wandsetal meldeten die Landesliga-Fußballer vom Buxtehuder SV mit einem Sieg aus der Winterpause zurück. Ein letzter Test war vorher für die Landesliga-Fußballer vom Buxtehuder SV mit 1:4 gegen die SV Ahlerstedt/Ottendorf wenig verheißungsvoll verlaufen.

Umso froher war Trainer René Klawon über weitere drei Punkte auf der Habenseite, bevor jetzt drei Auswärtsspiele in Folge zu bestehen sind. Richtig zufrieden war Klawon aber nur mit den ersten zehn Minuten des Spiels, in denen Daniel Schröder einmal die Querlatte traf und zwei sehenswerte Angriffe des Buxtehuder SV erst im allerletzten Moment durch eigene Schludrigkeit gestoppt wurden. Den Elfmeter, der zum 0:1-Pausenrückstand führte, fand Klawon zwar unberechtigt, das Ergebnis dagegen gerecht.

"In der zweiten Halbzeit haben wird dann wenigstens gekämpft", sagte Klawon weiter, der zur Pause den einen Neuzugang, Stephan Rhodes (SV Blankenese), heraus nahm und einen anderen Neuen, Simon Rödder (TSV Altkloster), einwechselte. Mit der Folge, dass Pascal von Loh in der 70. Minute ausgleichen konnte. Ein richtig glückliches Händchen hatte der Trainer allerdings erst mit der Einwechslung von Kevin Hahn. Nachdem der Allrounder, der für neuen Schwung im Angriff sorgen sollte, drei Minuten vorher noch aus drei Metern über das Tor gezielt hatte, stieg er in der dritten Minute der Nachspielzeit im gegnerischen Strafraum hoch und beförderte den Ball mit dem Kopf in den Torwinkel. Mindestens Platz sechs hat Klawon als neues Saisonziel ausgegeben, auf jeden Fall allerdings will der Buxtehuder SV am Saisonende bester Südverein der Liga sein.

Das 3:3 des FC Türkiye bei Hamm United gehört in die Kategorie "verrücktes Spiel". 0:2 lagen die Gäste aus Wilhelmsburg zurück, dann schlug Emre Özkan innerhalb vom drei Minuten zwei Mal zu. Bei seinem ersten Treffer gingen die Meinungen aber auseinander, ob es nicht doch ein Eigentor des Gegenspielers Samuel Graudenz war. Kapitän Cihad Karakas traf für FC Türkiye elf Minuten vor Schluss zur 3:2-Führung, doch die Heimmannschaft kam in der Nachspielzeit mit der letzten Aktion noch zum 3:3-Ausgleich.

Fünffacher Torschütze für den FC Süderelbe beim 6:0 (2:0) gegen Vorwärts Wacker war Mümin Mus, der nach acht Minuten mit einem verwandelten Elfmeter den Torreigen eröffnete und auch zur 2:0-Pausenführung traf. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Wieder verwandelt Mümin Mus einen Strafstoß und legt dann noch zwei Mal nach. Sechs Minuten vor Schluss machte Emmanuelle Stöver das halbe Dutzend voll. TuS Finkenwerder unterlag dem Barsbütteler SV 0:3.