Faustball-U14-Mädchen

Ein Sextett steht kopf

Die Faustball-U14-Mädchen des MTV Wangersen haben sich für die norddeutsche Meisterschaft qualifiziert.

Wangersen. Auch wenn die Faustballmädchen des MTV Wangersen bei der Siegerehrung nicht ganz oben auf dem Treppchen standen, durften sich die sechs jungen Damen mit ihrem dritten Platz und den Bronzemedaillen als die eigentlichen Siegerinnen fühlen. Die Freude der 13 Jahre alten Mädchen war groß, denn das Team aus dem kleinen Ort im Landkreis Stade hat sich als Dritter der Landesmeisterschaft der weiblichen U14-Jugend in Ahlerstedt für die norddeutschen Titelkämpfe qualifiziert. Am kommenden Wochenende, 23. und 24. Februar, wartet auf das Sextett des MTV Wangersen in Hamm eine neue Herausforderung. Die ersten drei Mannschaften dürfen Mitte März zur deutschen Meisterschaft nach Kellinghusen fahren.

Aber daran verschwendeten die Mädels des MTV Wangersen noch keine Gedanken. Sie genossen erst einmal ihren dritten Rang und ließen sich feiern. Für Celine Brey, Helke Meyer und Leann-Vivien Leimann war es bereits die zweite Bronzemedaille, nachdem sie mit der Niedersächsischen U12-Auswahl im vergangenen Sommer bereits Dritte bei den deutschen Titelkämpfen waren. Auch ihre Mitspielerinnen Elisa Pott und Leona Tomforde konnten voriges Jahre bemerkenswerte Erfolge feiern. Leona wurde mit der U14-Niedersachsenauswahl deutsche Meisterin. Sogar den Europapokal holte sich Elisa mit den niedersächsischen U14-Mädchen im Wettstreit mit anderen Teams aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Für ihre herausragenden Leistungen wurden Elisa und Leona auch gerade auf der Jahreshauptversammlung des MTV Wangersen geehrt.

Für Bernd Schnackenberg, Faustballwart des MTV Wangersen, war die Qualifikation für die norddeutsche Meisterschaft daher keine Überraschung. "Das hatten wir erwartet", sagte er. Und jetzt trainieren die Mädchen schon wieder für die Nordmeisterschaft. Ihr Ehrgeiz ist geweckt, sie wollen auch im Westfälischen oben mitmischen. Schnackenberg: "Dass sie sich für die deutschen Titelkämpfe qualifizieren, wäre allerdings eine große Überraschung."

Die U14-Faustballerinnen sind derzeit so etwas wie das Aushängeschild des MTV Wangersen. Sie sind sportlich erfolgreich wie kein anderes Team. Faustball spielt in der Gemeinde Wangersen eine große Rolle, der MTV hat mit Gymnastik, Fußball und Faustball nur drei Sparten. Alle Kinder des Ortes wachsen mit dem Faustballsport auf. Der Verein hat mit 13 Jugendmannschaften auch die meisten Teams aller Vereine in Niedersachsen. Die deutsche Nationalmannschaft der Männer ist regelmäßig zu Gast und bereitet sich in Wangersen auf große Ereignisse vor.

Die U14-Mädchen des TV Jahn Schneverdingen kamen bei dem vom MTV Wangersen in der Sporthalle Ahlerstedt ausgerichteten Turnier auf den zweiten Platz und qualifizierten sich ebenfalls für die Nordmeisterschaft. Im Finale gab es eine 0:2-Niederlage gegen den TV Brettorf (9:11, 9:11). Der MTV Wangersen hatte im Spiel um Platz drei den TK Hannover deutlich mit 11:4 und 11:5 besiegt.

Bei der Landesmeisterschaft der weiblichen U18-Jugend in Schneverdingen konnten die Faustballmädchen des Gastgebers ihrer Favoritenrolle gerecht werden und errangen den Landesmeistertitel in einem hochklassigen Endspiel gegen den TV Brettorf in 2:1 Sätzen. Jahn-Trainerin Dorothee Schröder, die auch Nationaltrainerin ist, hatte ihr Team mit Angreiferin Kristin Eggert aus dem Frauen-Bundesligateam verstärkt. Die Titelkämpfe standen auf einem hohen, ausgeglichenen Niveau, was auch die Spiele in der Endrunde zeigten, die allesamt über drei Sätze gingen. Die Faustballerinnen aus der Lüneburger Heide gewannen sämtliche drei Vorrundenspiele. Im Halbfinale traf Schneverdingen auf den Dauer-Kontrahenten MTV Hammah, der trotz starker Gegenwehr in dieser Saison nun schon zum dritten Mal niedergerungen wurde. Das Endspiel gewann der TV Jahn gegen den TV Brettorf. Die norddeutsche Meisterschaft der U18-Mädchen wird am 23./24. Februar in Himmelpforten vom MTV Hammah ausgerichtet.