Drittes Saisonspiel gegen Köpenick - endlich ein Sieg?

Erst Tel Aviv, jetzt Köpenick. Nach dem glanzvollen Einzug ins Viertelfinale des europäischen Challenge-Cups, der nächste Gegner heißt CSM Bukarest, wartet auf die Volleyballfrauen des VT Aurubis Hamburg am Sonnabend (19 Uhr, CU-Arena) wieder der graue Bundesligaalltag.

Neugraben. Zurücklehnen kann sich die Mannschaft von Trainer Helmut von Soosten aber keinesfalls. Zum einen könnten die Gastgeberinnen mit einem Erfolg die Tabellenplätze sieben und acht mit dem Köpenicker SC tauschen. Zum anderen gilt es, sich für die 1:3-Hinspielniederlage und das Ausscheiden im Achtelfinale des DVV-Pokals (0:3) zu revanchieren. Das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison ist für Veronik Skorupka auch eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte. Sie war im Sommer vom Zweitligameister VT Aurubis II an die Spree gewechselt.

Die zweite Aurubis-Mannschaft will im Vorspiel am Sonnabend, 16 Uhr, den Aufwärtstrend der letzten Wochen, unter anderem mit Siegen gegen den Schweriner SC II und VC Olympia Berlin, fortsetzen. Heute empfängt die Zweitliga-Mannschaft um Kapitänin Nina Braack den um vier Punkte besser platzierten TSV Rudow Berlin. Das Hinspiel ging mit 1:3 verloren.