Hallenfußball

Mit bester Torfrau auf Platz sechs

Fußballfrauen des Buchholzer FC bei den 7. Volksbank-Masters sind gute Gastgeberinnen. Holstein Kiel verteidigt den Pokal.

Buchholz. Eine Titelverteidigung hatte es bei den Volksbank-Damen-Masters des Buchholzer FC noch nicht gegeben. Erst bei der siebten Auflage des Fußball-Hallenturniers für Frauenmannschaften gelang das jetzt den Zweitligafrauen von Holstein Kiel. Sie wiederholten ihren Vorjahreserfolg und wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Endspiel setzten sich die "Holstein-Women" mit 3:0 gegen die Regionalligafrauen von Eintracht Immenbeck durch. Damit findet der große Wanderpokal, gestiftet von der Volksbank Lüneburger Heide, überreicht von Regionaldirektor Frank Krause, für ein weiteres Jahr in Schleswig-Holsteins Hauptstadt sein Zuhause.

Die Frauen von Eintracht Immenbeck haben drei Preise abgeräumt

Auch wenn sie im Kampf um den Siegerpokal leer ausgingen, waren die Frauen von Eintracht Immenbeck die großen Abräumer. Als beste Torschützin wurde Fabienne Stejskal mit neun Toren ausgezeichnet, zur besten Spielerin wählten die Mannschaften Tanja Ferreira. Und auch der erste Preis in der Tombola ging an eine Spielerin des TSV Eintracht Immenbeck. Über einen Präsentkorb vom DM-Drogerie-Markt in Buchholz im Wert von 60 Euro freute sich Anna Wülfken.

Die Gastgeberinnen vom Buchholzer FC, aktuell Zweite der Bezirksliga-West, trafen in ihrer Vorrunde auf Eintracht Lüneburg, Erster der Parallelstaffel Ost, Regionalligist Bergedorf 85 und Olympia Neumünster aus der Schleswig-Holstein-Liga. Nach einem 3:2-Sieg gegen Lüneburg und 1:3 gegen Bergedorf machten die Buchholzerinnen den Einzug in die Runde der besten Acht mit einem souveränen 4:1 gegen Neumünster klar. Nächster Gegner war dann der spätere Turniersieger, der sich nur knapp mit einem 1:0 durchsetzte.

Das Spiel gegen Eintracht Immenbeck verloren die BFC-Frauen mit 1:3 und zogen mit einem 3:0 gegen den Harburger SC ins Spiel um Platz fünf ein, in dem sich die Regionalliga-Frauen der SV Ahlerstedt/Ottendorf mit 4:1 als zu stark erwiesen. Damit landeten die Frauen vom Buchholzer FC am Ende auf Platz sechs. Aber ganz leer gingen auch sie bei den 7. Volksbank-Hallenmasters nicht aus. Zur besten Torfrau des Turniers wurde ihre Torhüterin Nadine Seemann gewählt.

In der laufenden Fußballsaison haben die Frauen vom Buchholzer FC bereits Vereinsgeschichte geschrieben. Mit 6:1 gegen den TuS Woltersdorf sind sie zum ersten Mal im Wettbewerb um den Bezirkspokal ins Halbfinale eingezogen. Am 30. März treffen sie auf eigenem Platz auf ihren Ligarivalen und Tabellenführer SV Holtebüttel. In ihrer Liga sind die BFC-Damen mit 43 Treffern die erfolgreichsten Angreiferinnen. Ihre besten Schützinnen sind Kirsten Tymann (14) und Celia Fuß (10).

Bei den 2. Volksbank-Mixedmasters, bei denen je ein Frauen- und ein Herrenteam (beim BFC waren es die A-Junioren) jeweils eine Halbzeit lang gemeinsam auf Torejagd gingen, stand tags zuvor eindeutig der Spaß im Vordergrund. Nach packenden und torreichen Partien standen sich im Halbfinale die Stadtrivalen vom Buchholzer FC und TSV Buchholz 08 gegenüber. Die Frauen des BFC gewannen ihre Halbzeit mit 2:0. Danach schraubten die A-Junioren das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe. Im Finale erwies sich der BFC dann als guter Gastgeber, nach einem 1:1 der Frauen verloren die Junioren noch mit 2:4 gegen das starke Herrenteam vom FC Este. Beste Torschützin der Frauen war Sarah Wedtgrube (TVV Neu Wulmstorf), bei den Herren erzielte Alexander Inacio, Neuzugang beim FC Este 2012, die meisten Tore.