Erste Liga als positive Erfahrung

Hockeyfrauen der TG Heimfeld sind nach 0:2 in Braunschweig praktisch abgestiegen

Heimfeld. "Wir verbuchen die Hallensaison in der 1. Bundesliga als positive Erfahrung, sind weder böse noch enttäuscht." Trainer Alexander Otte und die Hockeyfrauen der TG Heimfeld haben sich nach der 0:2-Niederlage bei Eintracht Braunschweig damit abgefunden, dass sie aus der Ersten Liga absteigen müssen. Der Klassenerhalt ist nur noch rechnerisch möglich.

Eine kleine Chance hatte sich die TG Heimfeld vor dem Auswärtsspiel in Braunschweig noch ausgerechnet, war das Hinspiel mit 3:4 doch eine knappe Angelegenheit gewesen. Otte: "Wir haben zwei äußerst unglückliche Gegentreffer kassiert. Dabei waren wir in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und haben kaum Chancen für Braunschweig zugelassen." Dass es trotzdem nicht zum zweiten Punktgewinn reichte, war der eigenen Schussschwäche geschuldet. "Wir haben uns zwar weiterentwickelt, aber das Toreschießen in der Ersten Liga müssen wir noch lernen", sagte Otte. Jetzt gehe es darum, sich in den verbleibenden Spielen noch zwei Mal gut zu präsentieren und vielleicht noch den einen oder anderen Punkt zu holen.