Tespe

Ein Eigentor im Halbfinale

Eintracht Elbmarsch wird beim Hallen-Fußballturnier in Tespe nur Dritter. SC Schwarzenbek holt den Sparkassen-Cup.

Tespe. Die Fußballer von Eintracht Elbmarsch haben es auch im siebten Anlauf nicht geschafft, das eigene Hallenturnier um den Sparkassen-Cup in Tespe zu gewinnen. Unglücklicher hätte das Ausscheiden im Halbfinale allerdings kaum sein können. Ausgerechnet ein Eigentor von Jan-Claas Eckermann, dessen Rückpass von der Mittellinie Eintracht-Torhüter Nico Fabian unter der Fußsohle hindurch ins eigene Tor rutschen ließ, besiegelte die 0:1-Niederlage gegen den SC Schwarzenbek. So sehr sich die Gastgeber auch mühten, so sehr sie alles nach vorn warfen, so sehr sie von den 300 Fans angefeuert wurden - die erstmals teilnehmenden Gäste aus der Hansa-Staffel der Hamburger Landesliga retteten mit Glück, Geschick und dem starken Torhüter Lucas Scheunemann den knappen Vorsprung über die Zeit.

Ein ähnliches Erlebnis widerfuhr im Endspiel Pokalverteidiger TSV Winsen, der im zweiten Halbfinale einen 0:1-Rückstand gegen den TSV Auetal (Torschütze Semir Osmabegovic) durch Treffer des überragenden Erkan Alkan und Mark Visser in einen 2:1-Sieg gedreht hatte. Im Finale gegen Winsen war es erneut der Landesligist aus Schwarzenbek, der durch Philipp Tastekin die 1:0-Führung markierte und im Anschluss mit strukturierter und disziplinierter Spielweise kein Gegentor mehr zuließ. Da sich Gastgeber Elbmarsch im kleinen Finale mit 3:1 gegen Auetal durchsetzte, landeten die drei Landesligisten im zwölf Mannschaften starken Starterfeld auch auf den ersten drei Plätzen.

Ganz ohne Auszeichnung mussten die Landesligakicker des TSV Winsen bei dem von Eintracht Elbmarsch in Kooperation mit Hauptsponsor Sparkasse Harburg-Buxtehude hervorragend organisierten Turnier nicht nach Hause gehen. Einerseits durften sie sich mit einem Preisgeld von 150 Euro trösten, der Sieger kassierte 500 Euro und einen großen Wanderpokal. Andererseits wurde Erkan Alkan zum besten Spieler und Hannes Öhler (beide Winsen) zum besten Torhüter des Sparkassen-Cups in Tespe gewählt. Zu guter Letzt setzte sich Alkan auch noch im Shoot-out der beiden besten Torschützen (jeweils fünf Tore) gegen Elbmarschs Christian Spill durch und wurde mit einem weiteren Sportartikel-Gutschein belohnt.

"Wir wussten nicht, was uns erwartet" sagte Schwarzenbeks Trainer Kim Koitka, dessen junges Team erst mit dem ersten Sieg im letzten Gruppenspiel den Viertelfinal-Einzug perfekt gemacht hatte. "Wir haben einen tollen Eindruck vom Turnier gewonnen", sagte Koitka. Und eines ist für ihn sicher: "Der Titelverteidiger muss im nächsten Jahr wieder kommen!"

Auch abseits des sportlichen Geschehens hatten das große Helferteam von Eintracht Elbmarsch, die Sparkasse Harburg-Buxtehude, die Wir-Leben-Apotheken und weitere Partner ein Rundum-Sorglos-Paket auf die Beine gestellt. Allein 700 Preise wurden in der Tombola unters Volk gebracht, zum Beispiel Bundesliga-Eintrittskarten für Fußball, Handball und Volleyball, Sachpreise und HSV-Trikots. Die Kicker konnten ihre Kopfballfähigkeiten an der Wii-Spielkonsole testen. Als bestes Team wurde hier Stadtpokalsieger MTV Luhdorf-Roydorf mit einem gefüllten Ballnetz belohnt. Über zwei Bundesliga-Fußballkarten für die Partie Hamburger SV gegen Werder Bremen freute sich der beste Einzel-Kopfballschütze, André Lehe vom TVV Neu Wulmstorf.

Nach den Fußball-Hallenturnieren um den Sparkassen-Cup des TSV Auetal, der Stadt Winsen und von Eintracht Elbmarsch geht die Serie am kommenden Sonnabend in Salzhausen zu Ende. Dort spielen von 15 Uhr an zwölf Mannschaften in der Sporthalle am Kreuzweg um den Hohe-Geest-Pokal der SG Salzhausen-Garlstorf,