Harburg
Handball

Gomzi zieht das Training an: HSG Seevetal siegt souverän

Zurück in die Erfolgsspur gefunden haben die Landesliga-Handballer der HSG Seevetal. Nahezu unbeeindruckt von der hohen Auswärtsniederlage in der Vorwoche bei Spitzenreiter TSV Wietzendorf bezwangen sie den Tabellenvorletzten TV Uelzen sicher mit 33:19 (Halbzeit 15:8).

Hittfeld/Winsen. Lediglich in den ersten zehn Minuten (7:5) hatten die Schützlinge von Trainer Jerry Gomzi Anlaufschwierigkeiten. Dann nahm der Coach eine Auszeit und stellte die Mannschaft neu ein, die sich prompt frei spielte. Gestützt auf einen sehr sicheren Deckungsverband und die beiden starken Torhüter Jörn Wendt (1. Halbzeit) und Niclas Kölln (2. Halbzeit) zogen die Gastgeber kontinuierlich davon. Uelzen verlor sich in der zweiten Hälfte zusehends in Einzelaktionen und konnte mit dem Tempo und der Dynamik der Seevetaler nicht mehr mithalten. "Ich habe das Training in dieser Woche angezogen und vor allem im Ausdauerbereich wieder mehr gemacht", nannte Gomzi einen der Gründe für den Erfolg. Als Haupttorschützen zeichneten sich Sebastian Wartjes (8), Tobias Borchers (6) sowie Dennis Eulner und Mirko Franz (je 5) aus.

Den Schock der schweren Verletzung von Christopher Stratmann, der sich am Dienstag im Training das Schien- und Wadenbein gebrochen hatte, scheinen die Spieler der HG Winsen einigermaßen verkraftet zu haben. Ein zehnminütiger Blackout kurz vor der Halbzeit, den der Gegner mit einem 12:0-Lauf bestrafte, kostete beim MTV Dannenberg jedoch ein besseres Ergebnis als die 21:31 (7:17)-Auswärtsniederlage. Spiertrainer Stefan Witt hob die Außenspieler Thomas Heidtmann, Benjamin Jänsch und Jan Land (alle 4 Tore) sowie die beiden Kreisläufer Jannek Prahl und Philippe Guidoux hervor. Ohne Kampf strich der Tabellendritte TuS Jahn Hollenstedt zwei weitere Punkte ein. Das Schlusslicht MTV Tostedt bekam keine Mannschaft zusammen.