Harburg
Handball: Reizvolle Begegnungen in den Pokalrunden

Bundesligist Buxtehude lässt in Steinhagen die Youngster los

Hinter Jana Krause, Isabell Klein und Maxi Hayn liegt eine ereignisreiche Woche. Das Bundesliga-Trio des Buxtehuder SV war zum Abschiedsspiel der 222-maligen Nationalspielerin Katrin Blacha nach Göppingen gereist.

Buxtehude. Vor allem Debütantin Maxi Hayn erntete Lob von Bundestrainer Rainer Osmann bei ihrer Premiere im Nationalteam, und das nicht nur wegen ihrer drei Tore. Ein Sieg blieb der DHB-Auswahl aber vergönnt. Das Dream-Team von Katrin Blacha gewann mit 33:31 - die kleine Kreisläuferin mit dem großen Kämpferherz steuerte zu diesem Erfolg vor 3000 Fans in der EWS-Arena sieben Tore bei.

Am Sonnabend muss das BSV-Trio im DHB-Pokalwettbewerb zur klassentieferen Spielvereinigung Steinhagen reisen (17 Uhr, Sporthalle Schulzentrum). Für die Gastgeberinnen, die in der Oberliga Westfalen Tabellenzehnter sind, ist es das Spiel des Jahres, auf Plakaten und der Internetseite heißt es, dass Pokalspiele eigene Gesetze haben und "wir Feuer und Flamme sind". BSV-Trainer Dirk Leun will in dieser ungleichen Partie den jungen Spielerinnen wie Jessica Oldenburg und Lisa Prior mehr Spielanteile geben. "Wir müssen konzentriert sein", fordert der Trainer seine Damen auf, die erneut von Fans begleitet werden.