Harburg
Fußball-Oberliga

Immenbecks Frauen auch in der Halle souverän

War das schon die Wachablösung?

Ahlerstedt/Immenbeck. Beim als inoffizielle Kreismeisterschaft ausgetragenen Hallenturnier für Frauen der SV Ahlerstedt/Ottendorf setzten sich die Oberliga-Fußballerinnen vom TSV Eintracht Immenbeck nicht nur im direkten Vergleich mit dem klassenhöheren Regionalligisten 2:0 durch, sondern gewannen auch das Turnier souverän mit fünf Siegen in fünf Spielen und einem ungewöhnlichen Torverhältnis von 19:1 Treffern.

"Wir spielen den technisch besseren Fußball im Vergleich zum körper- und kraftbetonten Spiel der Ahlerstedterinnen. Das kam uns in der Halle zugute", erklärte Immenbecks Co-Trainer Werner Flügge den Erfolg. Im Ahlerstedter Team feierte die vom Zweitligisten Hamburger SV zurückgekehrte Maria Marrocu ein gelungenes Comeback. Marrocu ist nach Ann-Kathrin Lüth und Vanessa Bastin die dritte Fußballerin, die in dieser Saison vom HSV II nach Immenbeck zurück wechselte. Flügge: "Jetzt droht uns das Luxusproblem, dass wir zu viele gleichstarke Spielerinnen haben." Andererseits fördere das auch den Konkurrenzdruck. Bis auf drei Spielerinnen haben alle schon für die neue Saison zugesagt. Sophie Gerkens war mit neun Treffern beste Torschützin. Bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf hat Trainer Harald Zerwas seinen Vertrag für ein Jahr verlängert.

Ergebnisse

1. SV Eintracht Immenbeck 5 19:1 15

2. SV Ahlerstedt/Ottendorf I 5 12:2 12

3. TuS Harsefeld 5 2:5 4

4. SV Ahlerstedt/Ottendorf II 5 2:7 4

5. VSV Hedendorf/Neukloster 5 0:6 1

6. SG Freiburg/Oederquart 5 1:17 1