Harburg
Hockey

Heimfeld: Ein Sieg, ein Remis und zwei Pleiten

Einen durchwachsenen Hockey-Doppelspieltag erlebten die Regionalliga-Teams der TG Heimfeld. Die Herren unterlagen beim Club zur Vahr Bremen mit 4:8 und siegten tags darauf gegen Schlusslicht 1. Kieler HTC 12:7.

Heimfeld. Die Damen unterlagen beim Marienthaler THC 2:3 und erkämpften gegen den Bremer HC ein 6:6. Für Herren-Trainer Henning Brokelmann war die Niederlage in Bremen unnötig, da die Harburger hochkarätige Möglichkeiten vergaben. Unter anderem wurde ein Siebenmeter verschossen und einmal nur die Torlatte des Bremer Gehäuses getroffen. Effektiver waren die Bremer, die in der ersten Halbzeit ihre fünf Torschüsse zur 5:0-Pausenführung ummünzten. Für Heimfeld trafen Lennart Gehl (2), Tobias Dibbern und Max Bonz.

Gagen Kiel führte Heimfeld über 3:0, 5:1, 8:2 (Halbzeitstand) und 12:4, ehe die Konzentration nachließ. Die TGH-Tore erzielten Dennis Stiller (4), Philipp Roloff, Max Bonz (je 3) und Nils Westermann (2). Am Sonnabend, 16 Uhr, geht es daheim gegen THC Ahrensburg.

Die TGH-Damen unterlagen in Marienthal, obwohl sie zur Pause 2:1 führten. Die Heimfelder Tore erzielten Josefine Düring und Mareike Meyer. Überragend war Torhüterin Anne Kuhn, die bei zehn kurzen Ecken auf dem Posten war. Gegen den Bremer HC lagen die Heimfelderinnen schon 1:3 in Rückstand, ehe Lucie Düring kurz vor der Pause den Anschlusstreffer erzielte und kurz nach Wiederbeginn ausglich. Danach gelang Bremen noch zweimal die Führung, die jeweils von Amelie Herzberg ausgeglichen wurde. Als Düring mit ihrem dritten Tor das 6:5 erzielte, sah es sogar nach einem Heimfelder Sieg aus, doch 30 Sekunden vor Schluss erzielte Bremen nach Strafecke das 6:6. Das erste Heimfelder Tor hatte Merle Aschenberg erzielt. Am Sonnabend, 14 Uhr, geht es daheim gegen den Rissener SV.