Harburg
Frauenfußball-Regionalliga

SG Jesteburg muss Revanche hinnehmen

Auch im Fußball-Vergleich der Kreise Harburg und Stade kamen die Regionalliga-Frauen der SG Jesteburg/Bendestorf nicht aus ihrem Tief heraus und unterlagen bei der SV Ahlerstedt/Ottendorf mit 1:5 (0:2).

Jesteburg. Es war für Jesteburg die sechste Niederlage in Folge, nachdem es im Hinspiel noch einen 3:2-Sieg gegeben hatte. Bei den Ahlerstedterinnen läuft es zurzeit umgekehrt. Die Mannschaft ist seit acht Spielen ungeschlagen (sieben Siege, ein Remis) und liegt jetzt auf Tabellenplatz zwei, kann mit einem Sieg am Sonntag, 13 Uhr, beim Tabellendritten BV Cloppenburg sogar Erster werden. Jesteburg aber ist als Achter nur drei Ränge von einem Abstiegsplatz entfernt, empfängt am Sonntag, 14 Uhr, den Tabellenneunten TSG Ahlten.

Nach ausgeglichener Anfangsphase und Torchancen von Anika Schneiders und Ina Heitmann geriet Jesteburg bis zur Halbzeitpause durch Tore von Maren Börsdamm (25. Minute) und Leonie Ratje (30.) mit 0:2 in Rückstand. Im zweiten Spielabschnitt traf zunächst Ahlerstedts Maren Steffens (52.), ehe Nadia Papist für Jesteburg auf 1:3 verkürzte (60.). Noch einmal Ratje (70.) und die eingewechselte Anne-Marie Schwartau (85.) sorgten für den Endstand. "Wir haben sehr gut begonnen und dann nachgelassen. Wir müssen uns jetzt auf das Spiel gegen Ahlten konzentrieren, um mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen", sagte der enttäuschte SG-Trainer Thorsten Schammer, der Lisa Blenck und Conny Drückhammer ein Sonderlob aussprach.