Harburg
Handball: Remis gegen Aufsteiger Burgdorf

Hollenstedts Nadia Janca ist kaum zu stoppen

Lange lagen die Jahn-Frauen zurück, vergaben drei Sekunden vor dem Spielende den möglichen Sieg.

Hollenstedt. Alles schien klar zu sein, als die Oberliga-Handball-Frauen des TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf 25 Sekunden vor Spielschluss beim Stand von 29:28 gegen Aufsteiger TSV Burgdorf in Ballbesitz kamen. In der Auszeit wurde von Trainer Jürgen Warnholtz auf die zu erwartende Manndeckung der Gäste hingewiesen. "Wir haben uns in den vergangenen Jahren von einer Manndeckung nicht überrumpeln lassen", erzählte Betreuer Robert Oeser. Doch diesmal kam es anders. Nach einem Fehlpass und damit verbundenem Ballverlust zehn Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Burgdorf drei Sekunden vor ultimo den Ausgleichstreffer zum 29:29 (14:17)-Endstand

"Letztlich waren wir zu dumm den Erfolg nach Hause zu schaukeln. Über den gesamten Spielverlauf gesehen aber war das Ergebnis gerecht", räumte Oeser ein. Bis zur 10. Spielminute lief für Hollenstedt alles normal, das Team führte mit 6:4. Doch danach drehten die erfrischend frech aufspielenden Burgdorferinnen das Ergebnis und es hieß 8:12 (18. Minute). In einem intensiv geführten Tempospiel hatte der Vier-Tore-Rückstand bis zur 43. Minute Bestand, als es 19:23 hieß.

In der Folgezeit aber ging den Burgdorferinnen die Puste aus und Hollenstedt drehte nun dank eines 7:1-Laufs seinerseits das Ergebnis und es hieß 26:24 (54. Minute). Nicht nur in dieser Phase überragend war Nadia Janca. Die Hollenstedter Haupttorschützin war mit vier Treffern an dem Sieben-Tore-Run beteiligt, traf insgesamt sechsmal. Jeweils fünf Tore erzielten Vanessa Nentwich und Melanie Schuster, verwandelten dabei jeweils einen Siebenmeter. Von den Neuzugängen fügte sich Nathalie Birett gut ein, Viola Kosiedowski steuerte bei ihrem Kurzeinsatz einen Treffer bei. Christine Wentzien fehlte noch verletzungsbedingt. Auch die Partie des zweiten Spieltages, gegen MTV Post Eintracht Celle, steigt am Sonnabend (17 Uhr) in der heimischen Max-Schmeling-Halle. Da die erste Mannschaft von SV Garßen Celle in die 1. Bundesliga aufstieg, wird die Celler Sporthalle erstligatauglich umgebaut.