Harburg
Handball

VfL Stade: Paulina Mikosza muss gehen

Die Regionalliga-Handballfrauen vom VfL Stade müssen künftig ohne die zuletzt starke Spielmacherin Paulina Mikosza auskommen.

Stade - Die Handballerin wird mit ihrem Freund Marek Suszka zurück nach Polen gehen. Der Wechsel von Suszka vom VfL Fredenbeck zum Regionalligisten SV Beckdorf ist geplatzt. Die begrenzte Arbeitnehmerfreizügigkeit für polnische Mitbürger hat die Jobsuche für den Handballer erheblich erschwert. Beckdorf musste Suszka mit Bedauern absagen. "Wir kennen das Problem um die begrenzte Arbeitnehmerfreizügigkeit und hatten gehofft, dass Deutschland die Begrenzung zum 1. Mai 2009 aufhebt. Leider ist das nicht passiert", sagte Stades Co-Trainerin Kirsten Willmann. Damit bleiben die Möglichkeiten, polnische Mitbürger in Deutschland in eine Festanstellung zu bringen, weiterhin erschwert, für die mit Abstand meisten Tätigkeiten sogar unmöglich. Paulina Mikosza hat sich in Stade sehr wohl gefühlt und ihre Leistungskurve zeigte stetig nach oben. "Der Verlust tut natürlich weh. Doch wir müssen uns jetzt auf die Vorbereitung konzentrieren", sagt Willmann mit Blick auf die kommende Regionalliga-Saison. Durch die Neuordnung der Spielklassenstruktur muss der Aufsteiger mindestens den 9. Tabellenplatz erreichen, um sich in 2010/2011 für die 3. Liga zu qualifizieren.