Harburg
Handball

Gut gestylt in die Play-off-Spiele

Mit neuer Haarpracht von Friseurmeisterin Susanne Böttcher laden die SGH-Damen zum Saisonabschluss ein.

Susanne Böttcher wusste Rat für jeden Kopf. Für Sandra Heinzelmann wurde es lockig, die kurzen Haare von Manja Görl erhielten ein Stufenschnitt und für Marike Müller gab es schicke Langhaarfrisur. Das Handball-Trio des Zweitligaklubs SGH Rosengarten ließ sich von Friseurmeisterin Susanne Böttcher (Salon Haar-Scharf in Nenndorf) verpasste den Damen eine (vize)-meisterliche Frisur. Trainer Martin Hug sprach von einem "Werbegag", um die Verbundenheit der Handballerinnen mit der Region zu zeigen.

Zudem laden die drei Spielerinnen zum letzten Heimspiel am Sonnabend, 25. April, ein. Nach der Partie gegen den SV Union Halle-Neustadt (19 Uhr, Emsener Straße) soll gemeinsam die bisher erfolgreichste Saison der SGH Rosengarten gefeiert werden, die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga.

Geklärt ist inzwischen auch die "Posse" um die Teilnahme an der Bundesliga-Aufstiegsrunde. "Nun ist es amtlich, wir dürfen doch", sagte Managerin Ilona Heinzelmann. Von oberster Stelle aus Frankfurt kam gestern die schriftliche Bestätigung. Berndt Dugall, Vorsitzender der Handball-Bundesliga-Vereinigung der Frauen (HBVF) teilte mit, dass nach Ablauf der Frist die Teilnehmer für die Play-off-Aufstiegsrunde zur Bundesliga feststehen. Aus dem Norden sind dies Celle, SGH Rosengarten, Greven und Magdeburg, Recklinghausen hatte verzichtet. Aus dem Süden spielen Sindelfingen, Markranstädt, Bensheim, Weibern oder Zwickau.

In der Vorwoche hatte es Verwirrungen um die Teilnahme von Rosengarten gegeben. Berndt Dugall verwehrte dem Nord-Vizemeister die Play-off-Runde, weil dieser im Vorwege erklärt hatte, nicht aufsteigen zu wollen. Managerin Heinzelmann reichte dennoch fristgerecht alle Unterlagen ein und bekam die Zusage. Erstes Spiel der Aufstiegsrunde ist am 2. Mai. Das erste Heimspiel wird am 9. Mai um 17.30 Uhr in Nenndorf ausgetragen. Vermutlicher Gegner: Bensheim.