Harburg

Buxtehuder SV legt Grundstein für Europacup

Das erste deutsch-deutsche Finalspiel im Challenge-Cup gewinnt der BSV mit 40:28 gegen Frisch Auf Göppingen

Buxtehude. Die Handballerinnen des Buxtehuder SV haben die erste Hürde gemeistert. Mit einem deutlichen 40:28 (19:16)-Erfolg im ersten deutsch-deutschen Finalspiel des europäischen Challenge-Cups haben die Bundesliga-Frauen vor 2200 Besuchern in der EWS-Arena bei Frisch Auf Göppingen den Grundstein für den zweiten Gewinn des Europacups in ihrer Vereinsgeschichte gelegt. Das finale Rückspiel wird am kommenden Pfingstsonntag um 17 Uhr in der Halle Nord ausgetragen. Noch gibt es Stehplatzkarten für die entscheidende Partie, die Sitzplätze dagegen sind ausverkauft.

Die Partie war in der ersten Hälfte hart umkämpft. Randy Bülau muss nach einem Foul auf die Bank, kann später aber wieder mitwirken. Ihre Mitspielerinnen haben sich trotzdem mit dem Pausenpfiff auf drei Tore abgesetzt. Debbie Klijn und Jana Krause, die beide einen Siebenmeter abwehrten, sind der Rückhalt in der Abwehr. Die Tore sind auf alle Buxtehuder Spielerinnen verteilt. In der zweiten Hälfte steigern sich die Buxtehuderinnen und laufen zu einer Galaform auf. Tor um Tor erzielt das Team und lässt die mitgereisten 19 Mitglieder des Fanclubs Has & Igel jubeln. "Die Stimmung ist hervorragend", sagte Detlef Eggers, "mit diesem Ergebnis haben wir nicht gerechnet."

Überragend in der zweiten Halbzeit Torhüterin Jana Krause, die mit zehn Paraden zum Garant des Sieges wird. Detlef Eggers schwärmt von der Nationaltorhüterin: "Bärenstark", sagt er, "aber auch Debbie Klijn in der ersten Hälfte hat überzeugt."

Auch die Handball-Fans in Buxtehude erlebten einen Gala-Nachmittag beim Public Viewing im Brauhaus mit Live-Bildern aus dem Internet und feierten ihr Team zu Hause. Die Feier nach dem Rückspiel im Opel-Autohaus Tobaben am Brillenburgsweg ist gesichert.