Harburg. Das unscheinbare Museum der Elektrizität im Binnenhafen erhält fast immer Fünf-Sterne-Bewertungen. Was Besuchern besonders gut gefällt.

Es liegt unscheinbar am Ausgang der Fußgänger-Unterführung zwischen der Harburger City und dem Binnenhafen und ist doch ein kleiner musealer Schatz: Das electrum birgt Hamburgs größte Ausstellung von historischen elektrischen Geräten – von Omas Radio bis zu Raritäten wie der „schwebenden Bratpfanne“ oder eine der ersten Hamburger Straßenlaternen. Die ehrenamtlichen Museumsmacher melden: „Wir haben weniger Besucher als die großen Museen, aber bei den Google-Rezensionen sind wir die Besten!“