Hospiz in Harburg

Rolf Zuckowski überrascht bei Hospiz-Fest mit Weihnachtslied

| Lesedauer: 2 Minuten
Moderatorin Bettina Tietjen, Rolf Zuckowski und Hospizleiterin Britta True

Moderatorin Bettina Tietjen, Rolf Zuckowski und Hospizleiterin Britta True

Foto: Andre Lenthe Fotografie

Als Ehrengast begrüßte Schirmherrin Bettina Tietjen den Liedermacher Rolf Zuckowski. Der überraschte mit einem Weihnachtslied.

Langenbek. Rund 300 Menschen kamen am Sonnabend beim Herbstfest des DRK Hospiz in Langenbek zusammen. Liedermacher Rolf Zuckowski begeisterte junge und alte Menschen – zum Abschied gab es ein Weihnachtslied.

Ein Konzert ohne die bekannte Weihnachtsbäckerei ist für Rolf Zuckowski kaum vorstellbar. „Doch wenn es bereits Lebkuchen und Zimtplätzchen in den Supermärkten zu kaufen gibt“, so sagte Zuckowski in Langenbek, könne er immerhin Mitpfeifen und die rund 40 Kinder aus der Nachbarschaft sollten singen. Und so erklang aus vielen jungen Stimmen und auch älteren, der Klassiker bereits im Herbst.

Rolf Zuckowski singt in Harburger Hospiz "Weihnachtsbäckerei"

1987 hatte er den Song in der Fernsehshow ‚ Wetten dass…?‘ gemeinsam mit der Lütten Finkwarder Speeldeel vor einem Millionenpublikum präsentiert. „Das hätte auch meiner langen Freundin und Chorleiterin der Finkwarder Speeldeel Christa Ahrens gefallen. Ich durfte sie in diesem Hospiz vor ihrem Tode noch ein paar Mal besuchen, die besondere Atmosphäre des Hauses ist sehr bewegend“, erklärte der Musiker seine Verbindung zum Haus. Und selbst, wenn einige Lieder wie ‚Stups, der kleine Osterhase‘ überhaupt nicht zur Jahreszeit passen, seien sie bei Kindern dennoch auch jetzt sehr beliebt und werden mitgesungen.

„Wenn Kinder singen und tanzen, sind sie für junge und alte Menschen ein echter Lebensquell“, sagt Rolf Zuckowski. Auch bei seinem Auftritt in Langenbek wurde generationenübergreifend gesungen, getanzt und geschunkelt. Spätestens beim plattdeutschen „Jung mit dem Tüdelband“ waren alle dabei. „Rolf, Du bist ein echter Volksheld“, kommentierte Bettina Tietjen, NDR-Moderatorin und Schirmherrin des Hospiz für den Hamburger Süden den Auftritt.

Tietjen führte durch den Tag und das Bühnenprogramm. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen ließen sich die rund 300 Bewohner, Förderer, Nachbarn und Mitarbeiter den Nachmittag versüßen. „Im nächsten Jahr feiern wir unser 10-jähriges Bestehen und wir würden uns freuen alle Gäste und auch Rolf Zuckowski beim Jubiläumsherbstfest wiederzusehen“, sagte Hospiz-Leiterin Britta True. Der seit Generationen beliebte Kinderstar sagte spontan zu.

( al )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg