Zukunftsplan

Gastro-Schiffe sollen Harburger Binnenhafen bereichern

| Lesedauer: 2 Minuten
Noch ist es eine Großbaustelle: Die alte Kaimauer am Treidelweg ist bereits entfernt.

Noch ist es eine Großbaustelle: Die alte Kaimauer am Treidelweg ist bereits entfernt.

Foto: Angelika Hillmer / Hillmer/HA

Sie könnten an der Kaikante am Treidelweg liegen, in Nachbarschaft des dort geplanten Beachclubs und weiterer Freizeiteinrichtungen

Harburg. Der Harburger Binnenhafen könnte in knapp zwei Jahren weitere Publikumsmagnete bekommen: An der Kaikante des Treidelwegs im östlichen Hafenbereich sollen ein oder zwei Restaurant-Schiffe festmachen.

Landseitig ist dort seit längerem ein Beachclub geplant. „An Land und auf dem Wasser wollen wir Gastronomie- und Freizeitangebote entwickeln“, kündigte Hans Christian Lied kürzlich beim Treffen der Begleitgruppe Binnenhafen an.

Noch ist das Areal am Kai eine riesige Baustelle

Derzeit laufen die Sanierungsarbeiten an der Kaimauer. Die marode Mauer wurde weitgehend abgetragen und wird jetzt durch eine neue Konstruktion ersetzt. Da Gestaltung und Verlauf der Mauer den Auflagen des Denkmalschutzamts genügen müssen, sind die Arbeiten besonders aufwendig und werden voraussichtlich erst im vierten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen sein. Im zweiten Quartal 2022 soll das Interessenbekundungsverfahren gestartet werden, um Nutzer der Wasser- und Landflächen zu finden.

Lesen Sie auch:

„Wir geben nur das vor, was uns wichtig ist, und lassen offen, wie sich die Nutzungen ausformen lassen“, sagte Lied. Die Liegeplatz-Vergabe erfolge durch die Wasserbehörde. Bezüglich der Verpachtung der Landfläche werde der Bezirk demnächst Gespräche mit dem LIG (Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen) aufnehmen, kündigte der Baudezernent an. Derzeit stünde man „noch ganz am Anfang des Prozesses“.

Liegeplatz für die Schiffe soll nahe der Klappbrücke sein

Eine grobe Zeichnung vom Kaiareal empfindet dessen spätere Nutzung bereits vor: Ganz vorn, an der festgesetzten Klappbrücke über den Östlichen Bahnhofskanal, sind zwei hintereinander liegende größere Schiffsumrisse gezeichnet – der Platz für ein bis zwei Restaurant-Schiffe. Dahinter reihen sich weitere Schiffe an der Kaikante auf – schließlich war diese vor dem Beginn der Sanierungsarbeiten voll belegt. Auf der Landseite ist zunächst ein öffentlicher Platz eingezeichnet. Dahinter könnten nach Jahren der Abstinenz wieder ein Beachclub eröffnen und in einem angrenzenden Bereich Sportanlagen für Jugendliche entstehen.

2015 musste der sehr beliebte Beachclub Veritasbeach einem Bauprojekt weichen (bis heute nicht realisiert). Der damalige Betreiber Heiko Hornbacher will nun die Ausschreibungsdetails abwarten und erst dann entscheiden, ob er sich um die Beachclubfläche am benachbarten Treidelweg bewirbt. Bis er oder andere Gastronomen ihre ersten Gäste begrüßen können, wird aber noch viel Wasser die Süderelbe hinunterfließen: Nach jetziger Planung können die Betriebe zum Sommer 2023 eröffnet werden.

( Angelika Hillmer )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg