Neubauten gefordert

Der Bezirk Harburg braucht neue Sporthallen

Das Immanuel-Kant-Gymnasium in Hamburg Sinstorf

Das Immanuel-Kant-Gymnasium in Hamburg Sinstorf

Foto: Andr Zand-Vakili

In Sinstorf und Fischbek könnten Neubauten entstehen. Schulen und Vereine haben dringenden Bedarf

Harburg .  Die Harburger Bezirkspolitik fordert kurzfristig mehr Sporthallenkapazitäten im Bezirk und folgt damit einem Antrag der SPD-Fraktion. In dem Antrag an die Bezirksversammlung schlägt die SPD vor, wo neue Flächen geschaffen werden können: In Sinstorf und in Fischbek.

Eine im September vorgestellte Analyse des Harburger Bezirksamts hatte aufgezeigt, was Sportvereine schon lange bemängeln: Die vorhandenen Kapazitäten reichen jetzt schon nicht aus und in Zukunft steigt der Bedarf (das Abendblatt berichtete). Zwar sind neue Hallen in Planung , aber auch danach wird es insbesondere im Winter immer noch einen Flächenmangel geben.

„Der geplante Neubau der gemeinsam genutzten Sporthalle der Grundschule Sinstorf und des Immanuel-Kant-Gymnasiums könnte für eine Entlastung im Kerngebiet Harburg sorgen“, sagt die SPD-Bezirksabgeordnete Benizar Gündogdu . Dies gelte allerdings nur, wenn die Sporthalle nicht wie geplant als kleine reine Schulsporthalle, sondern als Sporthalle mit mit mehr als zwei Hallenfeldern gebaut würde, die dann auch den umliegenden Sportvereinen zur Verfügung gestellt werden könnte.

Ähnliches würde für die Region Süderelbe gelten sagt Gündogdus Fraktionskollege Holger Böhm , auch hier sei ein erheblicher Bedarf an zusätzlichen Hallen vorhanden, der teilweise an der Schule Ohrnsweg gedeckt werden könne. „Im Zuge des geplanten sechszügigen Ausbaus der Schule ist auch hier eine Sporthallen-Erweiterung sinnvoll“, sagt Böhm: „Um dem pädagogischen Bedarf Rechnung zu tragen, kann ich mir hier eine Kombination aus Zweifeldhalle mit angeschlossenen Mehrzweck-Bewegungsräumen vorstellen. Das wäre eine Alternative zu einer reinen Dreifeldhalle“ . Böhm und Gündogdu betonen, dass beide Vorschläge im Zuge ohnehin angedachter Schulbaumaßnahmen verwirklicht werden können.

( xl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg