Harburg

Ehestorfer Heuweg: Bauarbeiten gehen im Frühjahr 2021 weiter

Baustelle in Harburg: Derzeit ruhen die Bauarbeiten am Ehestorfer Heuweg. Jetzt ist die Planung neu durchdacht.

Baustelle in Harburg: Derzeit ruhen die Bauarbeiten am Ehestorfer Heuweg. Jetzt ist die Planung neu durchdacht.

Foto: Lars Hansen / xl

Planung sieht Sperrung für den Durchgangsverkehr vor. Anlieger kommen zu ihren Häusern, auch die Waldorf-Schule ist erreichbar.

Harburg.  Die Bauarbeiten im Ehestorfer Heuweg werden im Frühjahr 2021 fortgesetzt . Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) hat die Arbeiten, deren Kosten aus dem Ruder gelaufen waren, im Sommer ausgesetzt und neu geplant. Nun soll es ab dem Ende der Frostperiode weitergehen. Für den Durchgangsverkehr wird der Ehestorfer Heuweg dann gesperrt sein. Für die Anlieger ist die Strecke jedoch durchgehend befahrbar: Es wird eine provisorische Fahrbahn neben der Baustelle eingerichtet.

Ehestorfer Heuweg: Anlieger kommen zu ihren Häusern

„Anwohnerinnen und Anwohner sowie alle Personen mit einem Anliegen werden auch in den kommenden Bauphasen ohne große Umwege jederzeit von Norden und Süden durch den Ehestorfer Heuweg fahren können und die Häuser erreichen“, sagt LSBG-Sprecher Henning Grabow. „Dafür sorgt eine extra angelegte Baustraße mit Begegnungsbuchten parallel zum Baufeld.“ Der LSBG ginge damit auf die Bedürfnisse und Wünsche der Anwohnerinnen und Anwohner ein, so Grabow weiter. „Gleichzeitig ist durch die Lösung ein wirtschaftlich vertretbarer Bauablauf gewährleistet und die Bauzeit für die nächsten Abschnitte verringert.“

Noch zwölf Monate Bauzeit

Die Arbeiten im Ehestorfer Heuweg hatten sich zuletzt wegen mehrfach wechselnder Verkehrsführungen rund um viele kleine Baufelder sowohl als problematisch für die Anwohnerinnen und Anwohner wie auch als sehr zeit- und kostenintensiv erwiesen. Der zuletzt betriebene Bauablauf mit ampelgesteuertem Blockverkehr und die Bauleistung entsprachen nicht mehr dem ursprünglichen Bauvertrag.

Ein Weitermachen hätte bis zur Vollendung zu weiteren Mehrkosten von etwa sieben Millionen Euro sowie einer verbleibenden Restbauzeit von etwa drei Jahren geführt, schätzt der LSBG. Der Bauvertrag sei deshalb aufgehoben worden. Die Restleistung wird neu ausgeschrieben. Nach der neuen Planung rechnet der LSBG mit zwölf Monaten Bauzeit für die nächsten Abschnitte, eventuell durch eine Winterpause unterbrochen. Die noch entstehenden Kosten schätzen die Planer auf etwa vier Millionen Euro.

Für den Durchgangsverkehr bleibt der Heuweg gesperrt

Die Bauarbeiten im ersten, südlichen Bauabschnitt sind derweil beendet. Die noch verbleibenden Arbeiten werden ab dem Frühjahr 2021 bis Mitte 2022 durchgeführt. Ein Schotterweg parallel zum Baufeld soll dabei sicherstellen, dass alle Autofahrer mit einem Anliegen im Ehestorfer Heuweg; insbesondere Anwohnerinnen und Anwohner, Liefer- und Pflegedienste, die Müllabfuhr oder Krankentransporte jederzeit sowohl von Süden als auch von Norden die Grundstücke entlang des Ehestorfer Heuweg erreichen.

Für den überörtlichen Durchgangsverkehr wird die Durchfahrt gesperrt. Dieser soll weiterhin die Umleitungsstrecken über die A7 oder den Ehestorfer Weg nutzen.

Waldorf-Schule ist weiter erreichbar

Die Waldorf-Schule ist von Süden weiterhin mit dem Bus erreichbar, von Norden zu Fuß und mit dem Fahrrad. Die weiteren Regelungen, etwa zur Zufahrt von Norden mit dem Bus, werden derzeit noch zwischen dem LSBG, der Schulleitung und der Hamburger Hochbahn abgestimmt.