Harburg

Nach Feuer: Kita weicht auf Räume im Pastorat aus

Ein Feuer zerstörte die Kita der Rönneburger Bugenhagengemeinde.

Ein Feuer zerstörte die Kita der Rönneburger Bugenhagengemeinde.

Foto: AndreLenthe Fotografie / Andre Lenthe Fotografie

Schwelbrand hatte großen Schaden in der Bugenhagengemeinde angerichtet. Kinder können im derzeit leeren Pastorat betreut werden.

Rönneburg. Nach dem Feuer, das Donnerstagnachmittag großen Schaden in der Evangelischen Kindertagesstätte Bugenhagen in Harburg angerichtet hatte, gibt es gute Nachrichten für Eltern und Kinder. Die Gemeinde kann Kinder von Eltern, die auf Betreuung angewiesen sind, im leeren Pastorat betreuen.

Der Hausmeister der Gemeinde an der Rönneburger Straße hatte am Donnerstag den Rauchmelder gehört und die Feuerwehr verständigt. Gemeindehaus und Kita der Gemeinde grenzen in einem Flachdachgebäude aneinander. In beiden Teilen des verwinkelten Hauses habe sich der Rauch stark ausgebreitet, berichtet Pastor Wolfgang Hohensee.

Pastor ist ausgezogen, Räume stehen leer

„Man kann froh sein, dass es direkt entdeckt wurde und dass keine Kinder da waren“, so der Pastor. In der Kita muss nun die gesamte Inneneinrichtung entfernt und die Räume gesäubert werden. Es sei viel Plastik geschmolzen, so Hohensee. Was dann baulich geschieht, stehe noch nicht fest. Eltern, die darauf angewiesen sind, können ihre Kinder dennoch weiter in die Rönneburger Straße bringen.

„Wir haben den Vorteil, dass wir ein Pastorat haben, das leer steht“, sagt Hohensee. Denn da er bald in Rente geht, ist der Pastor bereits aus dem Pfarrhaus ausgezogen. Dort werden die Rönneburger Kita-Kinder ab der kommenden Woche weiter betreut.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Hamburger Polizei von einem technischen Defekt durch Stromkabel aus. Der Schwelbrand war laut Polizeiangaben in einer Zwischendecke entstanden.