Kiekeberg

Freilichtmuseum: Wie die Kinder früher lebten

| Lesedauer: 3 Minuten
In den Herbstferien lädt das Freilichtmuseum am Kiekeberg Kinder und ihre Eltern zu Spiel und Erholung ein.

In den Herbstferien lädt das Freilichtmuseum am Kiekeberg Kinder und ihre Eltern zu Spiel und Erholung ein.

Foto: Anja Helmig

Herbstferienprogramm am Kiekeberg nimmt Kinder und Erwachsene auf eine spannende Zeitreise mit.

Ehestorf. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg bietet Kindern ab vier Jahren von Dienstag, 13., bis Sonntag, 18. Oktober, ein offenes Herbstferienprogramm: Unter dem Motto „Kindheit früher“ freuen sich die kleinen Besucher über Leckereien, Spiele und Fahrspaß: An den Mitmachstationen stellen sie Äpfel mit Schokoüberzug her und basteln Bälle und Pappfiguren für ein Wurfspiel. Ein historisches Riesenrad und ein Hängekarussell stehen bis zum Sonntag, 25. Oktober, bereit. Die Aktionen finden ohne Anmeldung von 10 bis 17 Uhr statt und unterliegen einem genehmigten Hygienekonzept. Der Museumseintritt ist unter 18 Jahren frei, für Erwachsene beträgt er 9 Euro.

Beim offenen Herbstferienprogramm am Kiekeberg basteln Kinder wie früher ihre Spielzeuge selbst: Sie füllen Luftballons mit Sand und werfen diese an der Wurfbude. Damit das Spiel zu Hause weitergehe kann, fertigen die Ferienkinder bunte Pappfiguren zum Abwurf. Zwei Attraktionen lassen Kinderherzen höherschlagen: eine Fahrt in 13,50 Metern Höhe auf dem ältesten, transportablen Holzriesenrad Deutschlands von 1902 und auf dem Hängekarussell von 1936. Süßwaren von der traditionellen Mandelkutsche locken Besucher jeden Alters an.

Auch Traktorenfreunde kommen auf ihre Kosten

Auf dem Museumsgelände warten spannende Ausstellungen, historische Haustierrassen, alte Höfe und Gärten auf die Ferienkinder – ein Ausflug lohnt sich bei jedem Wetter: Familien entdecken in der Dauerausstellung „Spielwelten“ vor allem Spielzeuge aus den 1950er- bis 1980er-Jahren. Mehr als 2000 Exponate sowie Mitmach- und Medienstationen laden zur Zeitreise in längst vergangene Kindheiten ein.

In der Dauerausstellung „Agrarium“ kommen Traktorenfreunde bei 30 historischen Schleppern, sechs Dampfmaschinen und interaktiven Stationen ins Schwärmen. Auf 3300 Quadratmetern erfahren Besucher mehr über die Lebensmittelproduktion der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die neue Dauerausstellung „Haus des Handwerks. Zwischen Tradition und neuen Herausforderungen“ zeigt die Veränderungen vom klassischen Landhandwerk bis zur aktuellen Dienstleistungsorientierung der vergangenen 200 Jahre. In den Ausstellungsbereichen des Freilichtmuseums ist eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

Selbst die Haustiere der Menschen lebten früher anders

Am Kiekeberg erleben Familien das ursprüngliche Zusammenleben von Menschen und Tieren: Auf den Weiden und in den Stallungen leben Kühe, Schweine, Schafe, Ziegen, Hühner und Gänse authentisch wie früher und in artgerechter Haltung. Aktuelle Informationen zum Ferienangebot gibt es unter www.kiekeberg-museum.de/herbstferienprogramm/

„Kindheit wie früher“ beim offenen Herbstferienprogramm am Kiekeberg. Dienstag bis Sonntag, 13. bis 18. Oktober, Mitmachaktionen von 10 bis 17 Uhr. Für einzelne Aktionen entstehen Materialkosten. Für Kinder ab 4, ohne Anmeldung. Das Museum ist dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, sonnabends und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Eintritt: 9 Euro/Erwachsene, unter 18 Jahren frei

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg