Hamburg

Wo in Cranz Marihuana gezüchtet wird? Immer der Nase nach

Ein Blatt einer Cannabis-Pflanze.

Ein Blatt einer Cannabis-Pflanze.

Foto: Philipp Schulze / dpa

Ein Routineeinsatz hat findige Polizeibeamte auf die Spur zweier professioneller Marihuanazüchter gebracht.

Hamburg. Ein Routineeinsatz am Estedeich in Cranz hat findige Polizeibeamte auf die Spur zweier professioneller Marihuanazüchter gebracht. Ihnen war ein Einfamilienhaus aufgefallen, das verhängte Kellerfenster hatte, aus dem Marihuanageruch und Abluft einer Lüftungsanlage strömte. Nachdem über die Staatsanwaltschaft und das zuständige Gericht ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt war, rückten Spezialermittler des LKA 68 an.

Im Keller der Immobilie entdeckten sie eine professionell betriebene Cannabisplantage – mit rund 50 bereits erntereifen Pflanzen, die sichergestellt wurden. Neben diesen Pflanzen fanden sich gut beleuchtet, bewässert und belüftet zahlreiche weitere Setzlinge, weitere im Wachstum befindliche Pflanzen und einiges Equipment, darunter insgesamt 500 weitere Pflanzkübel.

Drogenzüchter in Cranz aufgeflogen

Einer der Bewohner des Hauses, ein 38-Jähriger, war bei der Durchsuchung anwesend. In seinem Zimmer fanden sich Beutelchen, vermutlich zum portionsweisen Verfüllen der Drogen. Im Zimmer seines Mitbewohners, eines 34 Jahre alten Mannes, entdeckten die Beamten 5 Gramm Kokain, eine Schreckschusswaffe und 600 Euro Bargeld.

Auf beide Männer kommen mehrere Strafverfahren zu, die Funde werden nun zunächst von Experten ausgewertet. Der zwischenzeitlich festgenommene 38-Jährige wurde nach Feststellung der Personalien mangels Haftgründen entlassen.