Wochenende

A1 gesperrt: In Hamburgs Süden droht Verkehrschaos

Die Brücke über die A 1 bei Hittfeld wird neu gebaut.

Die Brücke über die A 1 bei Hittfeld wird neu gebaut.

Foto: Joto / JOTO

A1 wegen Brückenneubau zwischen Hittfeld und Horster Dreieck in beide Richtungen dicht. Das Nadelöhr wird komplett geschlossen.

Hamburg. Auf den Straßen, speziell den Autobahnen im Landkreis und Bezirk Harburg wird es am Wochenende voraussichtlich turbulent zugehen. Grund: Mitten im Urlauber-Rückreiseverkehr wird die A1 von Sonnabendfrüh bis voraussichtlich Montagfrüh voll gesperrt. Die Sperrung beginnt Sonnabend um 5 Uhr.

Nötig wird die drastische Maßnahme, weil noch immer Arbeiten zum Neubau der Brücke im Bereich der Anschlussstelle Hittfeld laufen. Die gesamte Maßnahme wird voraussichtlich noch bis Ende November 2020 andauern.

A1: Sperrung wegen neuer Brücke – Umleitungen

Für die Herstellung des Überbaus der neuen Brücke wird nun am Wochenende die Vollsperrung zwischen Horster Dreieck und Hittfeld notwendig. Für die erwarteten zahlreichen Autofahrer werden großräumige Umleitungsstrecken eingerichtet.

Der aus Bremen kommende Verkehr auf der A1 in Richtung Hamburg/ Lübeck/Lüneburg wird am Buchholzer Dreieck über die A261 auf die A7 geführt. Über die Anschlussstellen Hamburg-Marmstorf/Lürade und Hamburg-Marmstorf wird der Verkehr über die A7 und die A39 in Richtung des Maschener Kreuzes und über das Kreuz dann zurück auf die A geführt. In Richtung Lüneburg wird der Verkehr weiter auf der A39 geleitet.

Zahlreiche Umleitungen über andere Autobahnen

Der aus Bremen kommende Verkehr auf der A1 in Richtung Hannover wird von der Anschlussstelle Hittfeld über die Umleitungsstrecke U2 zur Anschlussstelle Ramelsloh auf die A7 gelotst. Der aus Richtung Hannover kommende Verkehr auf der A7 mit dem Fahrtziel Bremen wird wiederum weiter auf der A7 bis zur Anschlussstelle Marmstorf geführt. Von dort führt die Umleitungsstrecke über die A261 zurück zur A1.

Auto- und Lkw-Fahrer, die aus Richtung Lübeck (A1) und Lüneburg (A39) kommend in Richtung Bremen wollen oder müssen, werden vom Maschener Kreuz über die A39 auf die A7 in Fahrtrichtung Flensburg bis zur Anschlussstelle Marmstorf umgeleitet.

Von dort führt die Umleitungsstrecke über die A261 zurück zur A1 in Fahrtrichtung Bremen.

Ab Montag, 17. August, etwa 4 Uhr, ist die Baustelle im Bereich der A1 zumindest wieder auf zwei Streifen je Fahrtrichtungen passierbar. Diese Verkehrsführung auf der A1 bleibt für die restliche Bauzeit – also voraussichtlich bis Ende November eingerichtet und beibehalten.

Verengt bis November – es droht Stau

Die jeweilige Fahrstreifenbreite ist aufgrund der Arbeiten, die direkt an der Fahrbahn ausgeführt werden, deutlich reduziert. Eine weitere Vollsperrung der A1 wird es im Verlauf der Arbeiten für den Ausbau der Betonschalung voraussichtlich am Wochenende vom 17. Oktober, etwa 5 Uhr, bis zum 19. Oktober, etwa 4 Uhr geben. Für den Ersatzneubau der Brücke ist die Landesstraße 213 zwischen den Zu- und Abfahrten zur Autobahn A1 zudem wie seit vielen Wochen für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt.

Diese Sperrung wird nach Mitteilung der Landesbehörde für Verkehr bis zum Bauende anhalten. An entsprechende Umleitungen haben sich die Autofahrer inzwischen weitgehend gewöhnt.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf allen Umleitungsstrecken. Wer im entsprechenden Bereich nicht mit dem Auto unterwegs sein muss, sollte Alternativen suchen.