Niedersachsen

Bauboom im Landkreis hält an: 1713 neue Wohneinheiten

| Lesedauer: 2 Minuten
1713 neue Wohneinheiten sind im Jahr 2019 im Landkreis Harburg entstanden. Den Löwenanteil bilden Einfamilienhäuser.

1713 neue Wohneinheiten sind im Jahr 2019 im Landkreis Harburg entstanden. Den Löwenanteil bilden Einfamilienhäuser.

Foto: Z1003 Jens Büttner / dpa/dpaweb

77 Prozent der Neubauten werden Einzelhäuser. Hinzu kommen Doppel- und Mehrfamilienhäuser. 519 Gebäude errichten private Investoren.

Landkreis Harburg. Im Landkreis Harburg werden weiterhin kräftig Wohnungen gebaut: 2019 erteilten die zuständigen Behörden Baugenehmigungen für 607 Wohngebäude. Das berichtet das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN).

77 Prozent der Neubauten werden Einzelhäuser (468). Hinzu kommen 51 Doppel- und 88 Mehrfamilienhäuser. 519 Gebäude werden von privaten Investoren errichtet. Insgesamt summieren sich die Baugenehmigungen auf 1713 neue Wohnungen. Das ist deutlich mehr als in den benachbarten Landkreisen Stade (1099 Wohnungen), Rotenburg/Wümme (735), Heidekreis (500) und dem Landkreis Lüneburg (480). Die Nachfrage nach Immobilien am Stadtrand hat laut Experten bedingt durch die Corona-Krise noch einmal deutlich zugenommen.

Im Schnitt 100 Quadratmeter Nutzfläche

Die durchschnittliche Nutzfläche der zum Bau genehmigten Wohnungen beträgt im Landkreis Harburg 100,7 Quadratmeter. Hier zeigt sich der sehr hohe Anteil an Einfamilienhäusern. Im niedersächsischen Durchschnitt sind die Neubauwohnungen mit 107,7 Quadratmeter im Mittel noch etwas größer. Ganz anders in den Städten: In Lüneburg haben die 137 geplanten Wohnungen im Schnitt eine Fläche von 85 Quadratmetern; in Stade kommen 187 genehmigte Wohnungen auf durchschnittlich 81,4 Quadratmeter.

In den beiden Hansestädten liegen die Anteile an Einzelhäusern bei 42 (Lüneburg) beziehungsweise 68 Prozent. Weitere 109 Gebäude erhielten im Landkreis Harburg 2019 eine Baugenehmigung. Es sind größtenteils Betriebsgebäude (91), von denen 25 landwirtschaftlich genutzt werden sollen.

619 neue Wohngebäude

In einigen „Nichtwohngebäuden“ entstehen dennoch Wohnungen, etwa für Betriebsangehörige, Hausmeister und ähnliche Berufsgruppen, dies aber nur in geringem Maße (15 Wohneinheiten). Die Zahl der im Vorjahr fertiggestellten oder im Bau befindlichen Wohnungen belief sich im Landkreis auf 1385.

Sie entstanden in 619 neuen Wohngebäuden (darunter 555 Einzel- und Doppelhäuser). Auch diese Zahl liegt höher als in den Nachbarlandkreisen. Im Landkreis Stade wurden 1097 Wohneinheiten gebaut, im Kreis Rotenburg/Wümme 785, im Heidekreis 356 und im Landkreis Lüneburg waren es immerhin noch 160 Wohnungen.

( hi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg