Bauprojekt

Neuländer Quarree wechselt erneut den Eigentümer

So wird das Gebäude im Neuländer Quarree aussehen, in dem die drei Marriott-Hotels Moxy, Courtyard und Residence Inn eröffnet werden.

So wird das Gebäude im Neuländer Quarree aussehen, in dem die drei Marriott-Hotels Moxy, Courtyard und Residence Inn eröffnet werden.

Foto: Störmer Murphy and Partners / CG Gruppe

Bezirksamt wird gegenüber des neuen Eigentümers an Beschlüssen und Vereinbarungen festhalten und auf deren Einhaltung bestehen.

Harburg. Das „Neuländer Quarree“ sowie das Gelände und die Gebäude der ehemaligen „New York Hamburger Gummi-Waaren-Compagnie“ sind – mal wieder – an neue Eigentümer verkauft worden. Allerdings soll sich das nicht auf die Entwicklungspläne der beiden Quartiere an der Neuländer Straße im Harburger Hafen auswirken. Das teilte Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen jetzt den Fraktionsvorsitzenden der Bezirksversammlung mit.

Von der bisherigen Eigentümern der Harburger Entwicklungsgebiete, der Consus AG, sei das Bezirksamt informiert worden, dass beide Areale erneut verkauft wurden. Die Consus hatte erst vor Kurzem die Christoph Gröner Gruppe übernommen, der die beiden Gebiete zuletzt gehörten. Bislang soll für die Verkäuferin Consus noch eine Verschwiegenheitsverpflichtung gelten, so dass der neue Eigentümer nicht genannt werden dürfe.

Kauf als „Shared Value Deal“ abgewickelt

Der Kauf wurde als „Shared Value Deal“ abgewickelt, das heißt, dass nicht die Grundstücke selbst, sondern die im Grundbuch eingetragenen Objektgesellschaften verkauft wurden. Die bisher in der Projektentwicklung handelnden Personen werden nach Angabe der Consus voraussichtlich unverändert bleiben, so dass an den Planungen weitergearbeitet werde.

„Das Bezirksamt wird auch gegenüber eines neuen Eigentümers an den bestehenden Beschlüssen und Vereinbarungen festhalten und auf deren Einhaltung bestehen“, sagt Bezirksamtsleiterin Fredenhagen. Die Areale sollen zusammen den repräsentativen östlichen Eingang des Binnenhafens bilden. Einige Jahre lang gingen die Gelände schnell von Hand zu Hand, ohne, dass viel Entwicklung zu sehen war.