Kulturangebot

„Das Blaue Sofa Projekt“ startet mit Online-Auftritten

| Lesedauer: 2 Minuten
Feli macht den Anfang bei den Online-Konzerten der Reso-Fabrik. V.l.: Hannah Jagusch, Timo Küsel, Feli Feles, Ryan Richter, Jonas Dau.

Feli macht den Anfang bei den Online-Konzerten der Reso-Fabrik. V.l.: Hannah Jagusch, Timo Küsel, Feli Feles, Ryan Richter, Jonas Dau.

Foto: Reso-Fabrik

Reso-Fabrik bietet eine Bühne in Corona-Zeiten. Zum Start der Konzertreihe spielt am heutigen Sonnabend die Liedermacherin Feli.

Landkreis Harburg.  Kultur online: Das soll das Kunst- und Kulturprojekt „Das Blaue Sofa Projekt“ über die Homepage der Kulturtafel für den Landkreis Harburg vermitteln. Auf dem Programm stehen künftig kleine Konzerte und Programme von verschiedenen Künstlern. „Mit dem Projekt wollen wir Künstler aus dem Landkreis Harburg ansprechen und ihnen in ihrer derzeit schwierigen Situation eine kleine Bühne bieten“, sagt Sven Dunker von der Reso-Fabrik.

Zusammen mit dem Kulturlandkreis Harburg und der Stabstelle Kultur, Tourismus und Städtepartnerschaften der Stadt Winsen ist die Fabrik Schirmherrin des Projektes. „Der Konzertsaal in deiner Küche, die Theaterbühne in deinem Wohnzimmer, der Poetry Slam auf deinem Balkon. Das ist unser Motto, mit dem wir Lebensfreude und Kreativität zu den Menschen in der Corona-Zeit des Social-Distancing bringen wollen“, so Hannah Jagusch und Jonas Dau, die beiden Projektverantwortlichen.

Die erste Vorstellung geht heute, 16. Mai, ab 19 Uhr auf der Homepage der www.kulturtafel-lk-harburg.de online. Jeder Künstler wird vor jedem Auftritt von Hannah Jagusch interviewt, so dass auch etwas über die Menschen zu erfahren ist. Für die Technik auf der Bühne der Reso-Fabrik sind Jonas Dau und Ryan Richter zuständig. Zum erweiterten Team des Projekts gehört ebenso Timo Küsel, von Vorstadt Slam, der zweitgrößten Agentur für Poetry Slam in Hamburg und Umgebung.

Den Start der Konzertreihe macht am Sonnabend die Liedermacherin Feli. Besser bekannt unter „Feli rockt“. Feli begleitet sich mit Gitarre und Akkordeon und ihre Songtexte gelten als lebendig und auch mal bitter-süß. Am 23. Mai wird es Poetry geben. Timo Küsel, selber Poetry Slammer, bringt drei seiner Texte auf die Bühne. „Wir wollen das Spektrum an Darbietungen und Konzerten erweitern und unterschiedliche Künstler aus unterschiedlichen Kulturen vorstellen“, sagen Jagusch und Dau. Wer sich auf dem „Blauen Sofa Projekt“ vorstellen möchte, kann sich bei Reso Fabrik e.V., nachbarschaftsfabrik neuland, Sven Dunker, s.dunker@reso-fabrik.de oder 04171/783 94 11 melden.

( rz )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg