Lüneburg

Corona: Marketing-Profis zeigen, wie E-Commerce funktioniert

| Lesedauer: 3 Minuten
Die OMK-Veranstalter 2018 im Hörsaalgang der Uni (v. l.) Sebastian Loock, Prof. Dr. Burkhard Funk und Patrick Pietruck

Die OMK-Veranstalter 2018 im Hörsaalgang der Uni (v. l.) Sebastian Loock, Prof. Dr. Burkhard Funk und Patrick Pietruck

Foto: web-netz / Web-Netz

Unternehmen, die ihre Waren online präsentieren und verkaufen, sind derzeit besser aufgestellt. Experten zeigen, wie es geht.

Lüneburg. Fehlende Kunden und Umsätze, dazu die Unsicherheit, wie es weitergehen wird – Inhaber von Geschäften stellt der seit Wochen andauernde Corona-Lockdown vor besondere Herausforderungen. Auch wenn viele Läden unter Auflagen wieder öffnen dürfen, kommen noch lange nicht so viele Kunden wie zuvor zum Einkaufen in die Innenstädte. Zudem hat die Krise gezeigt, dass diejenigen besser aufgestellt sind, die zusätzlich zum stationären Verkauf ihre Waren online präsentieren und verkaufen können.

Bei der digitalen Online-Marketing-Konferenz OMK 2020 können Einzelhändler sich über Möglichkeiten des digitalen Marketings informieren und mit anderen Unternehmern austauschen. Die Konferenz wird in analoger Form seit 2012 von der Lüneburger Agentur Web-Netz veranstaltet, die nun für kommenden Donnerstag, 7. Mai, eine für die Besucher kostenlose Online-Version organisiert hat.

Auf der virtuellen Bühne sprechen Experten, Wissenschaftler und Händler unter anderem über Digitalisierungsstrategien, bessere Sichtbarkeit durch Suchmaschinenoptimierung und die geschickte Nutzung von Social Media. Außerdem gibt es Tipps fürs E-Mail-Marketing, den Aufbau eines Online-Shops und die Gestaltung einer Website. Die 20 Vorträge sollen schnelle und konkrete Hilfe für den Einzelhandel bieten.

Direkt anwendbares Wissen

Im Mittelpunkt stehen Tipps und direkt anwendbares Wissen aus den Bereichen Online-Marketing, E-Commerce und Digitalisierung, zudem werden erfolgreiche Händler wie Rose Bikes vorgestellt.

Der Traditionshändler verkauft seine nach individuellen Wünschen erstellten Räder mittlerweile übers Internet direkt an die Kunden. Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann wird ebenso auftreten wie der E-Commerce-Forscher Prof. Dr. Gerrit Heinemann und Thomas Gegenhuber, der als Juniorprofessor zu Digitaler Transformation an der Leuphana Universität Lüneburg forscht.

Außerdem sprechen auf der Bühne die Geschäftsführer der Handelsfirma BabyOne, Vertreter von eBay in Deutschland und des Outdoorausrüsters Globetrotter sowie eine Wahrnehmungspsychologie.

Mitinitiatoren der Konferenz sind das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, das Innovationszentrum Niedersachsen, der Handelsverband Niedersachsen-Bremen, die Unternehmerverbände Niedersachsen, die IHK Niedersachsen, die Initiative Händler helfen Händlern sowie die Leuphana Universität.

3000 Teilnehmer erwartet

OMK-Veranstalter und Web-Netz-Geschäftsführer Patrick Pietruck sagt: „Ich freue mich sehr über die Unterstützung der Mitinitiatoren und rechne mit bis zu 3000 Teilnehmern bei der OMK.digital. Unser Ziel ist es, möglichst vielen Einzelhändlern mit dem Wissen aus der Konferenz weiterhelfen zu können.“

Die wesentlichen Ergebnisse der Digitalkonferenz werden auf dem neuen Portal Niedersachsen.digital veröffentlicht. Diese Plattform für die digitale Community des Landes hat das regionale Netzwerk Hannover IT gegründet, gemeinsam mit den Unternehmerverbänden Niedersachsen und dem Niedersächsischen Wirtschaftsministerium. Ziel ist die Vernetzung der Akteure unterschiedlicher Disziplinen und Regionen, um die Digitalisierung im Land nachhaltig erfolgreich zu machen.

Wer an der virtuellen OMK-Konferenz teilnehmen will, kann sich im Internet auf www.omk-digital anmelden. Am Donnerstag treten die Sprecher von 9 bis 19 Uhr auf, die Besucher können den ganzen Tag teilnehmen oder nur einzelne Vorträge anhören. Die Teilnahme ist kostenlos.

( let )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg