Nenndorf

Wie jeder einzelne Insekten schützen kann

Eine Hummel landet auf blühender Phacelia. Die Pflanze wird auch Bienenfreund oder Bienenweide genannt und zieht viele Insekten an.

Eine Hummel landet auf blühender Phacelia. Die Pflanze wird auch Bienenfreund oder Bienenweide genannt und zieht viele Insekten an.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Arbeitsgruppe Plüschmors & Co. lädt zum Vortrag über Staudengärten im Nenndorfer Hotel Lindenhof ein.

Nenndorf. Das Wohl von Hummeln, Bienen und anderen bedrohten Insekten liegt der Arbeitsgruppe (AG) Plüschmors & Co. am Herzen. Ihren Lebensraum zu schützen, zu erweitern und zu erhalten, haben sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe zur Aufgabe gemacht. Wie jeder vor der eigenen Haustür oder in seinem Garten dazu beitragen kann, den fliegenden Brummern und deren Artgenossen bis zum Herbst ausreichend Nahrung zu bieten, erfahren Interessierte direkt vom Gärtner und Staudenexperten Mathias Nagel.

Gärtner informiert über „Insektenparadies Staudengarten“

Am kommenden Donnerstag, 20. Februar, folgt er der Einladung der Arbeitsgruppe und informiert in seinem Vortrag „Insektenparadies Staudengarten“, wie jeder einzelne zum Tierschutz beitragen kann. Die AG Plüschmors & Co. ist vor zwei Jahren am Runden Tisch entstanden. Im vergangenen Jahr machten sie mit der kostenlosen Verteilung von heimischen Saaten in der gesamten Gemeinde Rosengarten auf sich aufmerksam. Die Mitglieder gehören verschiedenen Parteien an.

„Das gemeinsame Ziel vereint uns“, sagt Angelika Rather von der Arbeitsgruppe. „Wir sind unbürokratisch und parteiübergreifend aktiv. Darauf legen wir wert.“ Unterstützt wird die AG inzwischen von den Ortsräten, privaten Spendern und Aktiven sowie dem Arbeitskreis Nachhaltigkeit des Kirchengemeinderates Vahrendorf. Der Vortrag „Insektenparadies Staudengarten“ beginnt um 19 Uhr im Nenndorfer Hotel Lindenhof. Die Teilnahme ist kostenlos.