Harburg
Quereinsteiger

Wie aus Betriebswirten in einem Jahr Kindergärtner werden

In der Harburger Sternipark-Kita am Museumsplatz erhielten 25 Quereinsteiger ihre Erzieher-Zertifikate.

In der Harburger Sternipark-Kita am Museumsplatz erhielten 25 Quereinsteiger ihre Erzieher-Zertifikate.

Foto: Lars Hansen / xl

In einem Lehrgang bei Sternipark haben die 25 Absolventen die notwendigen Berufskenntnisse erworben.

Harburg. Sie haben alle bereits Berufserfahrung, waren Kaufleute, Hebammen, Logopäden, Betriebswirte oder noch etwas ganz anderes von Beruf. Jetzt aber sind sie „Kindergärtner“. Im „Meistersaal“ der Sternipark-Kindertagesstätte am Museumsplatz in Harburg erhielten 25 Quereinsteiger die Zertifikate, die sie als staatlich geprüfte Erzieher ausweisen. In einem einjährigen Lehrgang haben die 25 Absolventen die notwendigen Berufskenntnisse erworben.

Der größte Teil des Lehrgangs fand in der Praxis statt. Fast jede der 289 Hamburger Kitas des Trägervereins Sternipark hatte einen Teilnehmer im Haus. Zur Praxis kamen Theorieblöcke, zum einen in der Sternipark-Fachschule für Erziehung, „zum anderen in unserem Seminarhaus in Langballig“, erklärt Leila Moysich, eine der drei Geschäftsführerinnen des Vereins.

„Die eher akademischen Blöcke mit externen Referenten in der Schule, die Blöcke, die mehr Gruppendynamik erforderten, in Langballig. Im Lehrgang sind daraus auch Freundschaften entstanden.“

Sternipark macht gute Erfahrungen mit den Umschülern

Es war bereits der zweite Jahrgang Quereinsteiger, der hier Rosen und Urkunden erhielt. Sternipark macht gute Erfahrungen mit den Umschülern. „Sie bringen einerseits andere Erfahrungen und Perspektiven mit in unsere Häuser, haben sich aber anderseits sehr bewusst und mit Leidenschaft für die Arbeit mit Kindern entschieden.“

Dirk Bange, Leiter der Abteilung Familie und Kindertagesbetreuung in der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, gab zu, dass er zu Anfang von der Idee des Quereinstiegs nicht begeistert war: „Wir haben lange für eine Professionalisierung der Kita-Erziehung streiten müssen und sind derzeit immer noch dabei, die Qualität der Ausbildung zu heben.

Dritter Jahrgang steht in den Startlöchern

Da erschien es mir nicht sinnvoll, Quereinsteiger zu holen. Zum Glück hat Frau Moysich mich überzeugen können, denn die Erfahrung zeigt, dass die Quereinsteiger eine Bereicherung sind.“

Deshalb ist mittlerweile auch der dritte Jahrgang in den Startlöchern. Und auch wenn die Männerquote in der Erzieherprofession immer noch zu niedrig ist: Am höchsten ist sie bei den Sternipark-Quereinsteigern.