Harburg
ÖPNV

Harburger Ring: Busse halten erst ab 2022

Die Bushaltestelle Harburger Ring ist stark frequentiert

Die Bushaltestelle Harburger Ring ist stark frequentiert

Foto: Lars Hansen / xl

Im März 2020 sollte die Haltestelle laut Behörde wieder eingerichtet werden. Doch das Datum sei ein Irrtum gewesen, heißt es nun.

Harburg.  Harburger Busnutzer müssen länger auf die geplante Wiedereinrichtung der Haltestelle Harburger Ring warten. Im März 2020 sollte die Haltestelle wieder eingerichtet werden, hatte die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) der Harburger Bezirksversammlung mitgeteilt. Dies war ein Irrtum, heißt es nun aus der Behörde. Frühestens in zwei Jahren sollen hier wieder Busse stoppen. Harburgs Bezirkspolitiker wollen das nicht hinnehmen.

Seit dem Abbruch des „Harburg-Center“ ist dort der Bürgersteig und damit auch die eine Bushaltestelle gesperrt. Das führt bei manchem Fahrgast zu Unmut, denn wer aus dem Harburger Osten in die Innenstadt fährt, kommt mit dem Bus nicht mitten hinein, sondern hat weite Fußwege zu Geschäften und Ärztehäusern.

Harburgs Bezirkspolitiker hatten deshalb schon eine Ersatzhaltestelle gefordert. Sie sollte, so sah es ein Antrag von SPD und Grünen vor, auf Höhe des Panorama-Hotels eingerichtet werden. Die BWVI lehnte diese Forderung ab: Diese Haltestelle müsste ganz neu gebaut werden. Im März würde die reguläre Haltestelle wieder eröffnet.

Behörde rudert zurück

Nun rudert die Behörde im Bezug auf die Wiedereröffnung zurück. An der Ablehnung der Ersatzhaltestelle am anderen Ort wird allerdings festgehalten.

„Das ergibt aber keinen Sinn“, sagt die stellvertretende Bezirksfraktionsvorsitzende der SPD, Claudia Loss. „Perspektivisch plant die Hochbahn doch ohnehin, den Busverkehr in dieser Richtung über die Goldschmidtstraße auf den Ring zu führen, um die Moorstraße zu entlasten. Dann muss auch die Haltestelle an dieser neuen Stelle entstehen.

Das kann man doch vorziehen! Und solange das neue Harburg Center nicht weitergebaut wird, muss hier der Bauzaun nicht bis zur Bordsteinkante gehen, sondern man könnte zumindest zeitweise noch die alte Haltestelle wieder einrichten.“

Die CDU-Abgeordnete Helga Stöver schließt sich der Forderung an. „Derzeit fahren Bürger aus Richtung Osten bis Harburg Rathaus und dann eine Haltestelle zurück“, sagt sie, „das ist doch widersinnig!“