Harburg
Haushalt

Seevetal investiert in seine Infrastruktur

Im Rathaus Hittfeld laufen die Planungen für das Jahr 2020

Im Rathaus Hittfeld laufen die Planungen für das Jahr 2020

Foto: Anima Berten

Die finanzielle Lage der Gemeinde ist stabil und im Rathaus wird damit gerechnet, dass dies auch in den kommenden Jahren so sein wird.

Hittfeld.  Die Gemeinde Seevetal wird in den kommenden Jahren verstärkt in Schulen, Kindertagesstätten und Feuerwehrgerätehäuser investieren. Die finanzielle Lage der Gemeinde ist stabil und im Rathaus wird damit gerechnet, dass dies – ein positives Wirtschaftswachstum vorausgesetzt – auch in den kommenden Jahren so sein wird.

Für das Jahr 2020 plant Seevetal mit einem Überschuss von rund 2,2 Millionen Euro. Den entsprechenden Haushalt hat der Rat am Donnerstagabend mit knapper Mehrheit verabschiedet.

Die Gemeinde profitiere von den sehr guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, sagt Kämmerer Josef Brand. Die Erträge aus Gewerbesteuer und dem Gemeindeanteil aus der Einkommensteuer – jeweils 28 Millionen Euro – befänden sich auf „Höchstniveau“. Da die finanzielle Situation der Gemeinde insbesondere von diesen Erträgen abhängig ist, müsse die weitere Entwicklung jedoch sehr genau beobachtet werden.

Erträge in Höhe von rund 78 Millionen Euro

Insgesamt rechnet die Gemeinde mit ordentlichen Erträgen in Höhe von rund 78 Millionen Euro, auf der anderen Seite stehen ordentliche Aufwendungen – unter anderem für Personal, Gebäudeunterhaltung, Mieten und Zinsen – in ähnlicher Höhe. Unter dem Strich bleibt zunächst ein Überschuss von lediglich knapp 230.000 Euro.

Der Millionenüberschuss kommt durch außerordentliche Erträge zustande, in erster Linie durch den geplanten Verkauf des ehemaligen Polizei-Grundstücks am Hittfelder Vogelsang. Dieses Geschäft soll etwa zwei Millionen Euro einbringen. Allerdings ist politisch noch nicht geklärt, an welche Bedingungen – zum Beispiel sozialen Wohnungsbau – der Verkauf geknüpft werden soll.

Schwerpunkt bei den Investitionen bilden die Kindertagesstätten

Ein Schwerpunkt bei den Investitionen im kommenden Jahr bilden die Kindertagesstätten. So sind 2,5 Millionen Euro für den Neubau einer Kita mit vier Gruppen in Meckelfeld eingeplant, eine weitere Million für eine Vier-Gruppen-Kita auf dem Gelände des bisherigen Jugendzentrums in Maschen und 850.000 Euro für eine Pavillonanlage für drei Kita­gruppen am Maschener Moorweidendamm.

Ein weiterer großer Posten sind 1,8 Millionen Euro für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Hittfeld. Die Grundschule Emmelndorf wird für 400.00 Euro umgebaut. An den Grundschulen Fleestedt und Horst wird jeweils in eine Mensa investiert. Nicht berücksichtigt sind Investitionen im Zusammenhang mit der Decatur-Brücke.

Offen gehalten haben die Ratsmitglieder den Weg zur Gründung eigener Gemeindewerke. Diese Möglichkeit wird zurzeit diskutiert, einen Beschluss gibt es noch nicht. Sicherheitshalber wurden nun für das kommende Jahr sowie für 2021 jeweils 250.000 Euro für Beraterkosten in den Haushalt eingestellt und mit einem Sperrvermerk versehen. Damit sind zumindest die Voraussetzungen geschaffen, um das Projekt gegebenenfalls angehen zu können.