Harburg
Kein Ersatz?

Bahn baut Fahrkartenautomaten im Harburger Bahnhof ab

Quer zum Reisendenstrom stehen Kunden Schlange vor dem letzten verbliebenen DB-Fahrkartenautomaten in der Bahnhofshalle.

Quer zum Reisendenstrom stehen Kunden Schlange vor dem letzten verbliebenen DB-Fahrkartenautomaten in der Bahnhofshalle.

Foto: Lars Hansen / xl

Nach dem Umbau des Bahnhofs sollen sie an neuer, besser geeigneter Stelle ersetzt werden. Linken-Abgeordnete sind skeptisch.

Harburg. Verwirrung bei Bahn-Fahrgästen, die im Harburger Bahnhof eine Fahrkarte kaufen wollen: Von ihren drei Ticket-Automaten in der Haupthalle des Bahnhofs hat die Deutsche Bahn zwei abgebaut. Die Abgeordneten der Linkspartei in der Harburger Bezirksversammlung kritisieren das: „Der Umstieg auf öffentliche und damit auf klimafreundlichere Verkehrsmittel wird einem oft schwer gemacht“, so ihr Fraktionsvorsitzender Jörn Lohmann. „Dies ist mal wieder ein Beispiel dafür.“

Der Verkehrspolitiker in der Fraktion, Michael Schulze legt nach: „Gerade im Berufsverkehr bildet sich eine lange Schlange vor dem verbleibenden Automaten und die Pendler werden zusehends nervöser – in der Angst, ihre Bahn zu verpassen. Zwar gibt es am Haupteingang auch einen Fahrkartenschalter. Der öffnet aber erst um 7.40 Uhr – viel zu spät für viele Berufstätige“, so Schulze.

Urplötzlich seien die beiden Automaten verschwunden, heißt es in einer Mitteilung der Fraktion. Die zwei Automaten sind allerdings bereits vor einigen Wochen abgebaut worden. Bis Jahresende soll auch der verbleibende Automat von seinem jetzigen Standort verschwinden. Im Rahmen des Konzeptes „smart city“. „wird der Harburger Bahnhof umgebaut.

Haupthalle soll übersichtlicher werden

Unter anderem soll die Haupthalle übersichtlicher werden. Letztendlich ist nach Abendblatt-Informationen auch ein neuer Standort für die Automaten geplant – gut sichtbar, direkt im Eingangsbereich und eingerahmt in einen Kasten mit Werbebildschirmen. Für diese müssten im Rahmen des Umbaus aber erst noch neue Datenkabel verlegt werden. Und das geschieht erst in einer zweiten Baustufe.

Allerdings seien die drei Automaten aus der Halle nicht die einzigen Fahrkartenautomaten im Harburger Bahnhof: „In der Zwischenebene befinden sich noch einmal vier Fahrkartenautomaten“, sagt Bahn-Sprecherin Angelika Theidig. „Außerdem stehen oben im Hauptgang noch einmal zwei Automaten der Bahngesellschaft Metronom. an denen man auch Fahrkarten des HVV und der DB erwerben kann, genauso, wie unsere Tickets auch im Metronom gelten und wir an unseren Automaten im HVV-Gebiet auch HVV-Fahrkarten anbieten.“

Den meisten Kunden scheint das nicht bewusst zu sein: Vor dem verbleibenden DB-Automaten bilden sich immer wieder Schlangen, die gelben Metronom-Automaten sind untergenutzt. „Wir werden am Ball bleiben“, sagt Linken-Lokalpolitiker Lohmann. „Es kann doch nicht sein, sich umweltfreundlich zu geben und gleichzeitig der Nutzung des Nahverkehrs Steine in den Weg zu legen. Die DB muss wieder ausreichend Automaten in Harburg installieren.“