Harburg
Landkreis Harburg

Tödlicher Unfall auf der B 3 – Polizei setzt Drohne ein

Der Fahrer dieses Kombi überlebte den Unfall nicht. Ärzte und Retter versuchten aufopferungsvoll, ihn zu reanimieren. Im Rettungswagen erlag er seinen Verletzungen

Der Fahrer dieses Kombi überlebte den Unfall nicht. Ärzte und Retter versuchten aufopferungsvoll, ihn zu reanimieren. Im Rettungswagen erlag er seinen Verletzungen

Foto: Joto / HA

Eingeklemmter Autofahrer konnte nicht gerettet werden, obwohl unter den Ersthelfern zufällig zwei Ärzte waren.

Lohbergen. Bei einem schweren Unfall auf der B 3 nahe Lohbergen ist am Mittwoch ein Autofahrer ums Leben gekommen. Gegen 14.50 Uhr kollidierten auf gerader Strecke ein Pkw und ein Lkw.

Der Pkw-Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt. Ersthelfer und Rettungskräfte begannen mit der Reanimation – doch der Autofahrer erlag noch im Rettungswagen seinen Verletzungen. Der Lastwagen kam von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Der 52 Jahre alte Fahrer kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt zusammen mit einem Gutachter die Unfallursache. Die Bundesstraße war zunächst voll gesperrt.

Zwei Ersthelfer waren Ärzte

Am Donnerstag wurden weitere Details bekannt. So waren zwei der Ersthelfer an der Unfallstelle laut Polizei Ärzte. Doch auch sie konnten den 42 Jahre alten Mann aus dem Kreis Rotenburg nicht retten.

Die Polizei setzte am Unfallort auch eine Drohne ein, um den Hergang zu rekonstruieren.