Harburg
Moor-Aktionstag

Aktionstag: Ein Tag zum Bäume ausreißen

Beim Moor-Aktionstag des Nabu entfernen Freiwillige junge Birken aus dem Nincoper Moor.

Beim Moor-Aktionstag des Nabu entfernen Freiwillige junge Birken aus dem Nincoper Moor.

Foto: H. Peper

Der Nabu Hamburg-Süd ruft zum Arbeitseinsatz auf: Birkenschösslinge müssen zum Erhalt des Moores entfernt werden.

Neugraben. Einmal mehr ruft der Nabu Hamburg-Süd zum Mitmachen bei der Pflege des Naturschutzgebietes Nincoper Moor in Neugraben auf. An diesem Sonnabend sollen beim Aktionstag im Neugrabener Naturschutzgebiet Moorgürtel in einem noch erhaltenen Hochmoorkern, dem Nincoper Moor, aufgewachsene Birken aus dem Moor entfernt werden. Interessierte sind eingeladen, bei diesem Einsatz mitzuhelfen. Neben der körperlichen Betätigung an der frischen Luft bietet sich ein seltener Einblick in das sonst kaum zugängliche Naturschutzgebiet.

Die Nabu-Stadtteilgruppe Süd wird nebenbei über ihre Arbeit im Süden Hamburgs und über das wertvolle Nincoper Moor im Naturschutzgebiet Moorgürtel berichten. „Moore bieten wichtige Rückzugsräume für seltene Tier- und Pflanzenarten“, erklärt Anne-Lone Ostwald, Referentin für Moorschutz beim Nabu Hamburg. „Aber auch für uns leisten intakte Moore wichtige Dienste, für den Klimaschutz, als Wasserspeicher und für die Naherholung.“

Viele Naturschutzmaßnahmen sind erforderlich

Moore wurden durch Torfabbau und Entwässerungen in der Vergangenheit stark geschädigt. Viele Naturschutzmaßnahmen und viel Geduld sind erforderlich, um diese wertvollen Ökosysteme wieder in einen natürlichen Zustand zu bringen. Bäume entziehen dem Moor Wasser und verhindern damit die natürliche Torfbildung, deshalb ist eine regelmäßige Entfernung aufwachsender Gehölze für den Schutz dieser faszinierenden Landschaften notwendig. Die Erhaltungsmaßnahme für Moore sind gleichzeitig auch Klimaschutzmaßnahmen, denn Moore sind effektive Kohlenstoffspeicher.

„Der Moorgürtel ist Hamburgs größter Speicher von organischem Kohlenstoff. Hier sind mehr als eine Million Tonnen des Treibhausgases CO2 in den Moorböden gespeichert. Aber nur ein intaktes Moor erhält diese wichtige Speicherfunktion und bietet Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen“, bestätigt Bernd Hönig vom Leitungsteam der Nabu-Gruppe Süd, die sich ehrenamtlich für den Schutz des Nincoper Moors einsetzt. „Wir freuen uns auf alle, die uns dabei tatkräftig unterstützen wollen“, sagt Hönig.

Gummistiefel und Regenschutz mitbringen

Der Aktionstag findet am Sonnabend, 7. Dezember, von 10 Uhr bis etwa 15 Uhr statt. Material, Werkzeug sowie einen Mittagsimbiss stellt der Nabu Hamburg für alle Helfer bereit. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Lediglich stabile Arbeitskleidung, wenn möglich Gummistiefel und Regenschutz, sollten mitgebracht werden. Wer mitmachen möchte, ist gebeten, sich bis Donnerstag, 5. Dezember, anzumelden. Bei der Anmeldung wird dann der genaue Treffpunkt bekannt gegeben.

Moor-Aktionstag im Moorgürtel Neugraben Sonnabend, 7. Dezember, Anmeldung bei Anne-Lone Ostwald, NABU Hamburg, Tel. 040/697089-38, E-Mail ostwald@NABU-Hamburg.de