Harburg
Rollender Tannenbaum

Das passende Verkehrsmittel zur Adventszeit

Saskia Oltmanns hat ihr Fahrrad weihnachtlich dekoriert.

Saskia Oltmanns hat ihr Fahrrad weihnachtlich dekoriert.

Foto: Lars Hansen / xl

Saskia Oltmanns’ Fahrrad glänzt wie ein geschmückter Tannenbaum. Zier-Rad-Enthusiastin dekoriert ihr Velo jahreszeitlich.

Harburg.  Weihnachtskugeln, Tannenzweige, Lichterketten – eigentlich nichts Besonderes in der Weihnachtszeit. An einem Fahrrad fällt das allerdings auf. Besitzerin des dekorierten Drahtesels ist Saskia Oltmanns. Und ihr Rad blüht nicht nur zur Weihnachtszeit: „Auch im Frühjahr und im Sommer dekoriere ich mein Fahrrad saisongerecht.“, sagt die 27-Jährige.

Auf die Idee gebracht hatte sie eine Chorschwester, mit der sie gemeinsam bei „Hamburg singt“ probt. Zu den Proben in der Hamburger Neustadt fährt sie übrigens regelmäßig mit dem Fahrrad. „Seit ich in Harburg wohne, geht das ganz gut“, sagt die gelernte Pferdepflegerin. „Vor einiger Zeit wohnte ich in Bad Segeberg. Das war schon etwas weiter zur Probe. Aber Bahn fahren möchte ich nicht. Mein Fahrrad ist mir lieber!“

Im Dunklen fällt das Fahrrad besonders auf

Acht Stunden hat es gedauert, bis die Herbstdekoration ab genommen und die weihnachtliche Winterdekoration befestigt war. „Normalerweise dauert das Umdekorieren drei oder vier Stunden“, sagt die Zier-Rad-Enthusiastin, „aber für die Weihnachtsdekoration verwende ich ein rot-weiß-gestreiftes Deko-Klebeband, das ich in den anderen Jahreszeiten nicht benutze. Deshalb muss im Winter alles neu gewickelt werden.“

Im Dunklen fällt Saskia Oltmanns Velo aufgrund der vielen Lichter an Rahmen, Lenker und Speichen natürlich besonders auf. Ist es auch regelkonform? „Tatsächlich ist es eine Grauzone, hat ein Polizist mir mal erklärt“, sagt Saskia Oltmanns, „Es ersetzt nicht die vorgeschriebene Beleuchtung. Die habe ich ja auch noch. Aber es ist auch nicht verboten, weil das Dekolicht niemanden blendet oder irritiert.“

In diesen Tagen sieht man Saskia Oltmanns häufig durch Harburg radeln. Frisch zugezogen, ist sie auf Jobsuche. Zu den Vorstellungsgesprächen gibt es für sie nur ein Verkehrsmittel: ihr Rad.